TRAINER

Chris Straube

D A T E N
Position Trainer
Geburtsdatum 27.05.1974
Geburtsort Toronto, Canada
Nationalität Canada / Germany
Motto "Vier Eckpfeiler zum Erfolg:
Mach deinen Job, sei aufmerksam, achte auf Details und stelle das Team an die erste Stelle!"

KARRIERE

Der 1,88 m große Flügelstürmer begann seine Karriere beim EC Hedos München, für den er in den Play-Offs 1993/94 seine ersten Bundesligaspiele absolvierte und mit denen er der letzte Deutsche Meister der alten Bundesliga wurde. Auch nach Gründung der DEL stand der Linksschütze für die Münchener, nun beim vom EC Hedos ausgelagerten Profiteam Maddogs München, auf dem Eis. Nach deren Rückzug aus der neuen deutschen Profispielklasse während der Premierensaison 1994/95 wechselte Straube zu den Adlern Mannheim. Zur Saison 1996/97 unterschrieb der Stürmer einen Vertrag bei den Nürnberg Ice Tigers, für die er insgesamt drei Spielzeiten lang spielte und dann nach Mannheim zurückkehrte. 2001 gewann Straube mit den Adlern die Deutsche Meisterschaft, während der folgenden Spielzeit wechselte er zu den Augsburger Panthern. Straubes bisher letzte DEL-Station waren die Iserlohn Roosters in der Saison 2003/04. Ab 2004 spielte Chris Straube in der 2. Bundesliga, zunächst für den SC Bietigheim-Bissingen und ab der Saison 2006/07 für die Lausitzer Füchse. Chris Straube verließ die Lausitzer Füchse zum 1. November 2007. Nach seinem Gastspiel in der ECHL bei den Pensacola Ice Pilots wechselte er zurück nach Deutschland und schnürte von Anfang Januar 2008 bis Saisonende 2007/08 seine Schlittschuhe für die Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga. Ab der Saison 2008/09 spielte Straube wieder bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser, konnte sich aber im Sommer 2010 nicht mit dem Club auf einen neuen Vertrag einigen. Nach vier Spielen (Try-Out) für die Dresdner Eislöwen wechselte er im November 2010 für eine Saison zum Oberligisten Moskitos Essen. Für die folgende Saison kehrt er zu den Lausitzer Füchsen zurück. Obwohl Straube in der Saison 2011/12 gleichauf mit Mark Derlago und Matt McKnight zum Topscorer der Füchse avancierte und mehrere Wochen den Goldenen Helm trug, bekam er wegen der beabsichtigten Verjüngung der Mannschaft keinen neuen Vertrag und wechselte 2012 in der Liga zum REV Bremerhaven, wo er nach der Saison seine Spielerkarriere beendete. Insgesamt bestritt Chris Straube 496 Spiele in der DEL und 432 Spiele in der DEL2. Mit 189 Treffern und 249 Vorlagen kann er auf eine sehr erfolgreiche Profi-Karriere zurück blicken.

International

Nach seiner Einbürgerung bestritt der gebürtige Kanadier für die Deutsche Eishockeynationalmannschaft die Weltmeisterschaften 1998 und 2000 und erzielte in diesen 13 WM-Spielen ein Tor und drei Assists. In 16 weiteren Spielen im Nationaltrikot traf er 5-mal ins Tor und war an einem weiteren Tor beteiligt.

Trainertätigkeit

Ab 2013 gehörte Straube als Assistenztrainer dem Trainerstab des dänischen Erstligisten Sønderjyske IK an und wurde später zum Cheftrainer befördert. Seit Mai 2018 ist Straube an der Seite von Head Coach Corey Neilson Co-Trainer bei den Lausitzer Füchsen und betreute ebenfalls das DNL2-Team der Weißwasseraner.

Statement

"Ich habe bisher immer nur meine Ideen eingebracht und der Cheftrainer traf die letzte Entscheidung. Jetzt bin ich derjenige, der diese Entscheidungen treffen wird. Das ist für mich eine große Aufgabe. Es ist ein weiter Weg, der vor uns liegt und wir wollen uns stetig verbessern. Wir wollen gemeinsam den Weg finden, wieder attraktives und einfaches Eishockey zu spielen. Das wird nicht einfach, aber wir werden hart arbeiten."



CO-TRAINER

André Mücke

D A T E N
Position Co-Trainer
Geburtsdatum 27.01.1983
Geburtsort Bad Muskau, Deutschland
Nationalität Deutschland
Motto "Ich habe zugesagt, um zu helfen und werde alles tun, damit die Mannschaft Erfolg hat."

KARRIERE

Seinen ersten Profieinsatz hatte Mücke bereits in der Saison 1999/2000 in einem Zweitligaspiel für den ES Weißwasser. In den folgenden Jahren spielte er zunächst ausschließlich in der Junioren- bzw. der zweiten Mannschaft, ehe er ab der Saison 2003/04 fest zum Kader der Füchse gehörte, die im Jahr zuvor in die Oberliga abgestiegen waren. Bereits im ersten Jahr gelang Mücke mit den Füchsen der Wiederaufstieg in die 2. Eishockey-Bundesliga, wo er in den folgenden vier Spielzeiten für die Lausitzer aufs Eis ging. Zur Saison 2008/09 verließ der Außenstürmer Weißwasser und wechselte zum Ligakonkurrenten REV Bremerhaven, für den er in zwei Jahren 98 Spiele absolvierte und dabei 34 Punkte verbuchte. Im Sommer 2010 unterschrieb Mücke einen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen, der im Juli 2011 um ein weiteres Jahr verlängert wurde. 2014 kehrte er zu seinem Heimatverein zurück und war dort Mannschaftskapitän. Insgesamt absolvierte „Fliege“ (mit 1,75m war er nicht unbedingt der körperlich größte Spieler, daher wohl auch der Spitzname) für den Club aus der Lausitz 505 Profispiele und war und ist eine Identifikationsfigur für viele Fans und auch die jungen Spieler. Im Sommer 2018 beendete er, gemeinsam mit Thomas Götz, seine aktive Karriere.

International

André Mücke spielte international für die U17 und U18 Deutschlands. Er nahm an der U18 Weltmeisterschaft 2001 in Finnland teil und belegte dort mit der Mannschaft den 5. Platz. Insgesamt kam er in der U18 12 Mal zum Einsatz.

Trainertätigkeit

Seit 2018 ist Andre Mücke im Trainerstab des Eissport Weißwasser (Stammverein der Lausitzer Füchse) im Nachwuchs tätig. Gemeinsam mit Thomas Götz ist er für die U15 des Lausitzer Nachwuchses verantwortlich. Seit Februar 2021 ist er bei den "Lausitzer Füchsen" als Co-Trainer tätig.

Statement

"Es geht in erster Linie nicht um mich. Chris Straube ist der Cheftrainer und ich assistiere ihm. Es ist für mich auch etwas komplett Neues. Ich freue mich auf die Aufgabe, aber nehme das auch erst einmal so mit. Es ist natürlich auch für mich ein Lernprozess und die vielen verschiedenen Situationen werde ich versuchen bestmöglich zu meistern. In erster Linie will ich jetzt Chris Straube und den Jungs helfen, wieder Erfolg zu haben."


Quelle: Die Texte "Karriere", "International" und "Trainertätigkeit" basieren auf den Artikeln wikipedia.org/wiki/Chris_Straube Liste der Autoren und wikipedia.org/wiki/Andre_Mücke Liste der Autoren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported.