ÜÜÜBEEERAAASCHUUUNG!

Dienstag 05.01.2021・19:30 Uhr
Ravensburg Towerstars - Lausitzer Füchse
3:5
2:0, 0:3, 1:1

FÜCHSE ZERPUZZELN RAVENSBURG

DER BERICHT

So ist das im Sport: Noch vor 16 Tagen titelten wir nach dem 1:3 daheim gegen die Ravensburg Towerstars „Eine Nummer zu groß“. Fünf Spiele und vier Ravensburger Niederlagen am Stück später sorgten unsere Füchse für eine dicke Überraschung. Mit 5:3 entführten sie alle drei Punkte aus der CHG-Arena. Und der Sieg war wirklich verdient. Als nach 20 Minuten die Busbeine lockergelaufen waren und die Heimischen vielleicht schon zu sehr an das Ende der Pleitenserie glaubten, kamen die Blau-Gelben zurück. Sicher war es kein richtig hochklassiges Match. Sicher kamen die Gastgeber gefühlt zu zwei von drei Torchancen, weil die Füchse die kontrollierte Scheibe doch noch in der eigenen Zone verdaddelten. Wie dann aber nach dem 1:2 gerackert und gekämpft wurde, das nötigt Respekt ab. Dabei musste Trainer Corey Neilson erneut in den Reihen switchen, da Jonathon Martin nach einem am Sonntag geblockten Schuss nicht einsatzfähig war. Bennet Roßmy rückte in den ersten Sturm neben Kale Kerbashian und Rylan Schwartz. Weiter in einer Linie griffen Fabian Dietz, Brad Ross und Tomas Andres, Thomas Reichel, Sebastian Streu und Feodor Boiarchinov sowie Lars Reuß, Tim Detig und Ludwig Nirschl an. Zum Glück führten heuer auch die Entscheidungen der Unparteiischen nicht dazu, dass das Match noch kippte…

Dabei erwischten die Füchse den klassischen Fehlstart…

Das Spiel hatte kaum begonnen, da musste Mac Carruth das erste Mal die Scheibe aus seinem Netz fischen. Es war überhaupt die erste Aktion der Towerstars. David Zucker, der nach 35 Sekunden von halblinks einfach mal drauf hielt erwischte unseren Keeper eiskalt. Nur 30 Sekunden später zog Mathieu Pompei gefährlich vor unser Tor, aber diesmal blieb Carruth aufmerksam. Es waren weiter die Towerstars, die Druck machten. Pawel Dronia mit einem verdecktem Schuss, aber es blieb beim 1:0 (4.) Fast im Gegenzug konnte auch Olafr Schmidt seinen ersten Schuss halten (4.) Rylan Schwartz hatte abgezogen. Wenig später setzte sich Thomas Reichel schön an der Bande durch, aber sein Pass vor das Tor rutschte auch an Feodor Boiarchinov in aussichtsreicher Position vorbei. Vielmehr kam bis dahin nicht von den Füchsen und scheinbar waren die „Busbeine“ noch zu spüren. Nach dem Powerbreak in der 9. Minute kamen dann die Füchse etwas besser zum Zuge. Zunächst aber kassierten die Angereisten durch Andres die erste Strafe wegen Hakens. Die Unterzahl hätte fast zum Ausgleich geführt aber Brad Ross, der die Scheibe im eigenen Drittel abfing legte für den mitgelaufenen Rylan Schwartz auf, doch er scheiterte an Olafr Schmidt. Brad Ross holte sich die Hartgummischeibe jedoch erneut, musste aber ebenfalls die Klasse des Ravensburger Keepers anerkennen. Die Oberschwaben selbst hatten nur einen Torschuss durch Seifert von halblinks. Aber Mac Carruth war auf dem Posten. Dann in der 15. Minute ein langer Pass der Ravensburger ins Drittel der Füchse und alle warteten auf einen Icing-Pfiff gegen Ravensburg, doch der blieb aus und Pompei ergatterte sich die Scheibe zum Leidwesen der Füchse. Sein Pass vor das Tor wurde von Driendl kurz gestoppt und Robby Czarnik vollendete zum 2:0. Die Füchse wollten zwar noch vor der ersten Sirene den Anschlusstreffer, aber weder Kerbashian (17.) noch Mik (18.) konnten Schmidt überwinden.

Nach dem ersten Seitenwechsel waren es die Towerstars, die durch eine Einzelleistung von Hines, der aber an Carruth scheiterte, das Drittel eröffneten. Kurz darauf verschätzte sich unser Hüter bei einem Puck, der hinter das Tor rutschte, aber unvermittelt wieder vor unser Heiligtum sprang. Glück für die Unsrigen, dass kein Ravensburger zum Einschuss bereit stand (23.). In der 24. Minute gab es gleich doppelte überzahl für die Füchse, weil Bettauer (Beinstellen) und Henrion (übertriebene Härte) gleichzeitig auf das Sünderbänkchen mussten. Doch es dauerte fast 40 Sekunden bis die Gäste die Aufstellung im Angriffsdrittel fanden. Und es wurde auch nur einmal gefährlich für die Heimischen als Kerbashian die Querlatte (25.)traf. Doch in dem Moment als die Oberschwaben wieder vollzählig auf dem Eis standen, traf Sebastian Streu mit seinem ersten Tor aus halbrechts ins kurze Eck des Ravensburger Gehäuses – 1:2 (26.). Zusätzlich gab es sichtlich neue Motivation für die Unsrigen. Zunächst aber prüfte Andreas Driendl aus zentraler Position unseren Hüter, der bei freier Sicht gut parierte (27.). Unsere Füchse wollten jetzt aber mehr. Rylan Schwartz erzielte in der 28. Minute nach Zuspiel von Kale Kerbashian den verdienten Ausgleich. Er jagte die kleine Schwarze aus halbrechts ins kurze obere Eck. Dann flogen ein paar Fäuste (29.) und es gab Strafen. Zwei Strafminuten für Ravensburg und deren vier für die Füchse. Somit standen fünf Ravensburger vier Füchsen gegenüber. Viel ließen sich die Heimischen jedoch nicht einfallen. Bei einem Schuss von Henrion musste Carruth mit Spagat retten (30.), aber das war es auch. Doch sie machten bei Spielergleichheit weiter Druck. In der 31. Minute prüfte Robby Czarnik die Festigkeit der Maske unseres Keepers und eine Minute später musste Nick Ross gleich gegen zwei Spieler der Towerstars, Patrick Seifert und Robby Czarnik, seine ganzen Verteidigerkünste aufbieten, um die brenzlige Situation vor dem eigenen Tor zu klären. In der 34. Minute gab es eine Strafe gegen Lars Reus wegen Beinstellens, somit erneute Unterzahl. Doch diesmal kam alles ganz anders. Die Füchse fingen einen Pass im eigenen Drittel ab und Thomas Reichel stiefelte über die linke Seite los. Begleitet von einem Ravensburger und Fabian Dietz kam der Pass punktgenau auf unsere #87 und er traf zum 2:3 in Unterzahl. Die Füchse waren jetzt deutlich besser und urplötzlich viel abgeklärter und sicherer. Dennoch versuchten die Oberschwaben alles und schossen fast aus jeder Lage auf unser Tor. Die Abwehr und Mac Carruth ließen nichts mehr im zweiten Drittel zu.

Zum letzten Drittel hätte man Ravensburg jetzt stürmend und schießend erwartet, aber der Ansturm blieb zunächst aus. Es kam erst Fahrt in das Drittel als Mac Carruth ein Geschoß von Pawel Dronia mit dem Kopf über das Tor lenkte (43.). Kurz darauf tankte sich Andreas Driendl durch die Füchse-Abwehr, scheiterte aber mit dem Abschluss an unserem Hüter. Die Füchse sahen sich nun mehr verteidigend als stürmend. Es dauerte bis zur 46. Minute, ehe sie zum ersten Torabschluss kamen. Doch der bedeutet die 4:2 Führung, weil Rylan Schwartz erneut getroffen hatte. Kale Kerbashian eroberte sich den Puck im eigenen Drittel und lief den Konter. Der mitgelaufene Stürmer nahm den Pass und die Einladung zum Torerfolg dankend an und ließ Olafr Schmidt keine Chance. Ravensburg versuchte dennoch die drohende fünfte Niederlage in Folge abzuwenden. Hoffnung keimte in der 51. Minute bei den Towerstars auf, als Henrion kurz hinter der blauen Linie trocken abzog und zum 3:4 traf. Das sass Rylan Schwartz gerade für zwei Minuten auf der Strafbank. Sein Vergehen - Hoher Stock. Doch die Füchse blieben auch nach dem Gegentreffer aufmerksam und Herren der Lage. Zucker versuchte es noch aus spitzem Winkel (51.). Aber den Heimischen fiel nicht mehr viel ein. Als Kerbashian in der 56. Minute einen Schuss im eigenen Drittel blockt und er, schneller als zwei Ravensburger Gegenspieler, der Scheibe hinterherjagd, wird er beim Torschuss zwar regelwidrig zu Fall gebracht, aber ein Pfiff blieb aus. Auch in der 58. Minute war es unsere #9, die Olafr Schmidt aus Nahdistanz noch einmal prüfte. 1:33 min vor Spielende nahm Rich Chernomaz die Auszeit und Olafr Schmidt aus dem Kasten. Das nutzte 55 Sekunden vor Schluss Tomas Andres mit einem Lupfer aus dem eigenen Drittel ins leere Tor zum entscheidenden und verdienten 5:3 Auswärtserfolg für die Füchse.

Schlüsselszene

Nach einer wenig inspiriert gespielten zweiminütigen doppelten Überzahl traf Sebastian Streu schräg direkt vom rechten Bullypunkt, und das exakt fünf Sekunden, nachdem die Towerstars wieder komplett waren. Unser 1:2 brachte die Gastgeber merkbar zum Nachdenken und die Unsrigen nun richtig auf Touren.

Widerlegt

Jeder kennt die alte „Hans-Zach-Eishockey-Weisheit“: Wer bei fünf gegen drei kein Tor schießt, verliert! Die kam diesmal nicht zum Tragen; vermutlich Dank des aber auch nur ganz, ganz knapp nach Ende der Strafen doch noch erzielten Streu-Treffers.

Clever

In Minute 37 beim Stand von 3:2 für die Füchse wischte Korbinian Geibel an der gegnerischen Blauen Linie über die Scheibe, geriet ins Straucheln und stürzte. Im Sitzen beförderte der Youngster den Puck über die Bande auf unsere Spielerbank und unterband so einen Oberschwaben-Konter.

Sprichwörtliches

Jeder kennt das „für etwas den Kopf hinhalten“. Das tat unser Keeper heute sogar dreifach: Zweimal im Mittelabschnitt und einmal in der Schlussperiode klärte er mit der Maske.

Déjá vu

Und plötzlich drohte Bad Nauheim 2.0! Beim Stand von 4:2 für die Füchse bekam Rylan Schwartz einen Stockcheck in den Rücken. Unser Dreizehner drehte sich um und gab seinem Kontrahenten eine mit. Bestraft wurde allein die Schwartz-Attacke. Und in der folgenden Unterzahl kassierten die Angereisten das 3:4. Weil das Halten von Brad Ross‘ Schläger durch James Bettauer im Slot vor Olafr Schmidt (54.) und ein Haken gegen Kale Kerbashian, der seine beiden Gegenspieler überlaufen und eigentlich eine Top-Tor-Chance hatte (56.), ungeahndet blieben, musste bis zum „Lupfer-empty-net-goal“ durch Tomas Andres gezittert werden.

Der Top-Spieler: Rylan Schwartz

Endlich konnte unser Neuzugang sogar doppelt unter Beweis stellen, dass er ein Vollstrecker ist. Doch nicht nur offensiv war er zur Stelle. Auch im Rückwärtsgang und im Penaltykilling klärte er so manche brenzlige Situation.

Die Trainerstimmen

Rich Chernomaz: „Im ersten Drittel haben wir nach Plan gespielt, nicht viel zugelassen und viel Druck gemacht. Das war vielleicht unser bestes Drittel bisher überhaupt. Mit den dummen Strafen zur doppelten Unterzahl haben wir Weißwasser die Chance gegeben, das Spiel zu drehen. Wenn du 2:0 führst, musst du lernen, den Gegner einfach unten zu halten und zu besiegen. Wir aber haben viele falsche Entscheidungen getroffen und vor allem in der Defensive schlecht gearbeitet. Im letzten Drittel haben die Füchse defensiv gut gearbeitet. Aber wir hatten auch keinen guten Spielaufbau, haben gefährliche Pässe gespielt und sind den Scheiben zu wenig nachgegangen. Jeder Spieler von uns muss sich an die eigene Nase fassen. Wir können einfach, gut und erfolgreich spielen. Aber nun verlieren wir, weil der Plan nicht eingehalten wird. Es sind die kleinen Dinge, die über Sieg und Niederlage entscheiden.“

Corey Neilson: „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt. Wir sind taktisch etwas anders gestartet und haben passiver gespielt. Gestützt auf einen wieder starken Torhüter kamen wir etwas glücklich zu einigen Torchancen, haben die aber dann auch gut genutzt. Die Jungs haben für den Erfolg hart gearbeitet. Ravensburg ist eine ausgesprochen starke Mannschaft. Ich glaube, dass es heute mein erster Erfolg überhaupt bisher hier war.“

Die Statistik

1:0 (00:35) David Zucker ( Maximilian Kolb ), 2:0 (14:23) Robbie Czarnik ( Mathieu Pompei , Andreas Driendl ), 2:1 (25:44) Sebastian Streu ( Fabian Dietz , Eric Mik ), 2:2 (27:10) Rylan Schwartz ( Kale Kerbashian , Bennet Roßmy ), 2:3 (34:29) Fabian Dietz ( Thomas Reichel , Nicholas Ross ) SH-1, 2:4 (45:36) Rylan Schwartz ( Kale Kerbashian , Bennet Roßmy ), 3:4 (50:36), 3:5 (59:05) Tomas Andres ( Eric Mik , Fabian Dietz ) EN-EQ

Strafminuten

Ravensburg: 3-6 (0-6-0) Weißwasser: 5-10 (2-6-2)

Schiedsrichter: Roland Aumüller-Robert Paule Linesman: Thomas Haas-Thomas Kalnik

CHG-Arena

Foto: Kim Enderle / DEL2

Share:

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER UND SPONSOREN DER LAUSITZER FÜCHSE

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER ZVON SWW VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE BLANK-01 BLANK-02 BLANK-03

OFFIZIELLE SPONSOREN

VITA - REHA VITA INTERSERVICE LAUSITZER AUTOHAUS-FISCHER WARRIOR CUBEBOXX TELEKOMMUNIKATION-URBAN B+L Palastecke – Restaurant und Café im Kulturpalast KANN BETON TREPPENBAU-KUBO DOMAINE-DE-LA-BAUME ACO-AUTOHAUS FUNKTAXI-ROEHLE_SSM BUG IHR-FRISEUR RA-CLAUDIA-BRITZE TBS-MAN-WERKSTATT DR-SPORENBERG SZM PROSTEIN SPREMDACH ERF SCHMIERSTOFFE-TELLER STUDIO-41 KAULFUSS IMMO-PETER-RIETSCHEL TBN FSK STRASSEN-TIEFBAU-NEWITSCH RS-AGENTUR GARREIS SIEGFRIED-SCHUR-BAUBETRIEB FESTZELTE-LINDNER OPPACHER AUTOHAUS-BUECHNER FLUID-TECHNIK-SCHEFFER TELE-PIZZA KROEGER AUTOHAUS-HORN-SEIFERT NEG AUTOHAUS-KIESCHNICK ANDY-ROSSMEJ-BAUBETRIEB BEUTLHAUSER ORTHOPAEDIE-GUETTLER TOWN-COUNTRY-BRECHEL FRISEUR-MARKO-WONNEBERGER_SSM WERBUNG-PAUL SDS-HOLZ-FENSTER RA-THERESIA-DONATH BÖRNER FLEXIPRINT24 BROETJE ELEKTRO-BIEDER AUTOHAUS-DERNO KRETSCHMER-SPEZIALTRANSPORTE DACHDECKER-MELCHIOR GOERLITZ-WEINER BAUPLANUNG-OBERLAUSITZ E-S-PLANBAU MINERALOEL-FENSKE HAENSEL-SPEDITION AOK-PLUS AUTOHAUS-AM-ALTEN-DORF SPIEGELART PLF-PROJEKT HACKEL SCHMIDT-REISEN BG-GESUNDHEITSZENTRUM PLEWNIA-BRAUCKMANN CTS-EVENTIM-SPORTS FAMILIENUNTERNEHMEN-KUNZE GOSTEC AFI-SOLUTIONS SCHWELLA+PARTNER BAUGESCHAEFT-HAENELT APOTHEKERIN MARGUERITE KAUTZIG - LÖWEN APOTHEKE GETRAENKE-SCHENKER RLS-TRADING SBK-NASS BETONWERK-KUNASCHK HUBS-GBR_WC SCHUSTER-TRANSPORT STRASSEN-PFLASTERBAU-NOACK BLANKO FRESSNAPF WUERTH MIELSCH K-G-HEIZUNGSBAU HAMMER WOLSCH BALZER-BAUMASCHINEN-SERVICE RA-HELGE-BAYER KFZ-SERVICE-SACHSENDORF MÜKOTEC SPORTKULTUR-GMBH VSP EVENT PNEUHAGE KREISEL WOHNMOBIL-WEISSWASSER_SSM ELEKTRO-JUENGLING FVK-HIEBEL GLAS-GEBAEUDE-REINIGUNG-DECKERT ENTSORGUNGSFACHBETRIEB-HATSCH TISCHLEREI-NICKEL INTEGRAL ERGO-PETKO-WASSILEW WAKE AND BEACH TG-AUTOHANDEL RN-HOCH-UND-TIEFBAU HOTEL-KRISTALL AUTOHAUS-ARNDT SCHWARZBACH JUNO-BAU_SSM MUCKE-WEINHOLD-BAU_SSM INGENIEURBUERO-LEHMANN SAVAYU MALERWERKSTATT-KOZIK APOTHEKE-BOXBERG SSYCKOR-BAU DDV AUERSCH COTTBUSER-HOCHDRUCK-GMBH GARTEN-EDEN-NOACK LAKOWA ASS-AUTOHAUS POPP-FAHRZEUGBAU MR-WEIMANN HDH WARTUNGSSERVICE GENERATIONSBETREUUNG-AM-EICHENDAMM WBS-TRAINING TSS D4U KRAMER-MEDIEN RAINER-BAHLO KARA APOTHEKE-AM-EISSTADION FUNK-TAXI-MAEDER RADIO-LAUSITZ BETONBAU-PESCHEL PRAXIS-DOREEN-NOWUSCH ELEKTRO-REDDO SCHWARZ-REISEN RA-MOCHNER-MATTHIEU-FENNEN HATTRICK SPORTS DRINK PELK-SICHERHEITSDIENST RAAB-KARCHER PRO-CATERING-SERVICE UHRMACHERMEISTER-HARTFREID-ROBISCH_SSM XENOFIT MUEHLE-PLANENSATTLEREI SCHLUESSLER EXPERT-OBERLAUSITZ REINERT-RANCH RLS-RA STOEBER-HAUS_SSM IKR MOESCHTER-HAUSTECHNIK BÄR-OLLENROTH DIPL-SILVIA-KRAUSE SZ SCHLOSS-WACKERBARTH STB-SEE MELCHIOR HERZIG-PARTNER GMB AUTOSERVICE-PROHASKA ASG-KOLKWITZ KLINGAUF-STEUERBERATERIN_SSM HPF WETTE-SCHNELL_SSM FAMA_HECTAS LAUSITZFARBEN PFLASTERBAU-STEPHAN ERLEBNISWELT-KRAUSCHWITZ ORTHOPAEDIE-SCHUHHAUS-ZOCH ROCAL VMB WILLMS DAK-Gesundheit Hellner GbR HUBS-GBR_H-V NBL-SPREMBERG GABOH FAHRSCHULE-RIEBLING_SSM PM-HOLZ TISCHLEREI-LEHMANN HILZINGER METALLBAU-ULLRICH STS-SCAN-TRUCK-SERVICE AUTOHAUS-ELITZSCH ROHRNETZ-BEIL BERNARD-STEFAN WOCHENKURIER RADIO-WSW MATZES HERRMANN-LAUSITZ PROFUNK AUTOHAUS-MUDRA NLH ALU