SCHLECHTE BETTEN?

Sonntag 22.11.2020・17:00 Uhr
Tölzer Löwen - Lausitzer Füchse
7:1
3:0, 2:1, 2:0

MÜDE FÜCHSE KASSIEREN IN BAD TÖLZ SIEBEN STÜCK

DER BERICHT

Wer bisher immer auf der Suche nach Dingen war, die dank des verflixten Virus „besser“ geworden sind, der konnte heute etwas finden: In der leeren Eishalle der Tölzer Löwen versperrte kein lästiges Netz den Blick auf die Spielfläche. Gerade diesmal hätte man sich aus Sicht unserer Blau-Gelben aber vielleicht gewünscht, nicht so klare Bilder zu sehen. Da hatte man sich extra die zweite weite Auswärtsreise erspart und zwei Nächte in Bietigheim zugebracht. Aber irgendwie scheint der Schlaf nicht besonders erholsam gewesen zu sein. Denn so richtig auf Touren kam unsere Mannschaft, bei der Thomas Reichel wegen einer Unterkörperverletzung kurzfristig fehlte, nie. Klar, sechs Tore schlechter als die Buam waren unsere Weißwasseraner nicht. Aber in fast allen entscheidenden Situationen bewiesen die Cracks von Kevin Gaudet mehr Biss, mehr Reaktionsschnelligkeit und mehr Siegeswillen. Gnadenlos wurden unsere Fehler ausgenutzt. Schade, dass der Sieg am Freitag in Bietigheim nicht veredelt werden konnte. So zeigte unsere Mannschaft diesmal ihr nicht so strahlendes Gesicht.

Bad Tölz startete besser in das Spiel. Schon nach 15 Sekunden schickte Tyler McNeely die Hartgummischeibe das erste Mal auf das von Tobias Ancicka gehütete Füchse-Tor. Auf der anderen Seite war es kurz darauf Lucas Dumont mit dem ersten Abschluss. Der Fuchs auf Zeit war es auch, der in der vierten Minute Franzreb mit einem Flachschuss prüfte und auch mit dem Rebound am Tölzer Keeper scheiterte. Die Heimischen mit mehr Druck und Thomas Merl mit der nächsten Möglichkeit, aber sein Versuch ging am Tor vorbei (5.). Die beste Chance, wen wunderts, für Bad Tölz in der 7. Minute, als Andrej Bires einen Pass von Kenney Morisson aus kürzester Distanz an der linken Torecke über das Füchse-Tor jagte. Da war unser Hüter schon so gut wie geschlagen. Chancen gab es in dieser Phase fast nur für die Gastgeber. So in der 9. Minute bei einer 2 auf 1 Situation, als Philipp Schlager Tobias Ancicka prüfte. Erst ab Mitte des Drittels konnten die Füchse für etwas mehr Entlastung sorgen und Kale Kerbashian hätte bei mehr Zielwasser die Führung erzielen können. Die Scheibe ging jedoch am langen Eck vorbei. Und so erzielten die Hausherren in der 13. Minute verdientermaßen den ersten Treffer. Nach einem Konter über die linke Angriffsseite der Löwen passte Sedlmayer vor das Füchse-Tor und Morrison hielt seine Schlägerspitze einfach mal rein. Der Puck schlug im rechten oberen Eck zum 1:0 ein. Zwar wurden die bis dahin sehr nervös und unruhig erscheinenden Gäste in der Folge aktiver, aber ohne große Wirkung zu erzielen. Im Gegenteil – Tore fielen nur für die Gastgeber, nachdem Fabian Dietz seinen ersten von zwei Gestängetreffern verbucht hatte (15.). Das 2:0 in der 18. Minute durch Luca Tosto, der einen Abpraller von Ancicka nur eintippen musste. Und 56 Sekunden später fiel gar das 3:0 durch einen straffen Schuss von Markus Erberhardt, der noch leicht von Reuss ins eigene Gehäuse abgefälscht wurde. Zwar hatte Kale Kerbashian in der 20. Minute noch eine gute Möglichkeit, aber sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei.

Auch im zweiten Drittel waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Lubor Dibelka mit einem ersten Achtungszeichen, doch Tobias Ancicka war aufmerksam. Dann fuhr Brad Ross, brav von der Tölzer Defensive begleitet, vor deren Tor, traf aber mit seinem Schuss nur die obere Verstrebung des Gehäuses (21.). In der 23. Minute gab es erstmals Überzahl für die Füchse, weil Luca Tosto wegen Stockschlags auf die Strafbank musste. Aber die Angereisten fanden kein Mittel und damit keinen Weg zum Torerfolg. Den hatten die Gastgeber. Erneut war es Eberhardt, der in der 26. Minute von der blauen Linie abzog. Und den von Ancicka abprallenden Puck brachte Max French zum 4:0 unter. In der Folge musste erst Ludwig Nirschl wegen Stockschlags in die Kühlbox (27.). Und als die Strafe abgelaufen war, traf esSasa Martinovic von den Löwen wegen Hakens (30.)Bei beiden Mannschaften war und ist Überzahl jedoch nicht die Paradedisziplin. Aber schließlich fiel doch das nächste Tor für die Tölzer Löwen. Die Abwehr der Füchse wurde komplett ausgespielt und Luca Tosto stand plötzlich am langen Pfosten völlig frei. Ohne Mühe hob er in der 34. Minute die Hartgummischeibe über unseren Keeper zum 5:0 ins Netz. Und das, was jetzt kam, war schon kurios. Nach dem folgenden gewonnenen Bully schnappte sich Kerbashian die Scheibe, lief ins Angriffsdrittel, bediente Lucas Dumont und der schoss im Fallen ins lange Eck – 1:5. Da war nicht nur Maxi Franzreb ein wenig überrascht. Und das Ganze dauerte nur 5 Sekunden. Nach dem Tor wurden die Füchse jetzt zwar besser, aber Bad Tölz behielt immer den Kopf oben und die Spielleitung in der Hand. Die Füchse blieben weiterhin zu harmlos. Chancen für French (38.), Dibelka (39.) und erneut French (40.) zeigten die Überlegenheit der Hausherren. Auf der anderen Seite stand noch ein Lattentreffer von Fabian Dietz (38.) zu Buche. Das war´s aber auch.

Im Prinzip waren die Messen nach dem zweiten Drittel schon gesungen. So spielten beide Mannschaften auch zu Beginn des letzten Abschnitts. Das erste Lebenszeichen kam von den Löwen. Thomas Merl prüfte Tobi Ancicka von halbrechts. In der 44. Minute probierten es die Füchse wieder. Einen Querpass von Kania konnte Roßmy nicht nutzen. So ging es zunächst erst einmal ohne große Chancen und Zählbares für eines der Teams hin und her - bis zur 51. Minute. Da klingelte es wieder im Füchse-Kasten. Diesmal war unser Hüter nicht ganz unschuldig an dem Gegentreffer. Sein Versuch, den Puck hinter dem Tor einem Mitspieler anzuvertrauen, misslang gründlich, denn die Tölzer hatten plötzlich die Scheibe und Andrej Bires nutzte die Verwirrung zum 6:1. Einen hatten die Bayern aber noch. In der 59. Minute nutzte Tyler McNeely die Überzahl (Robert Farmer saß gerade 2 Minuten wegen Stockschlags auf der Strafbank) zum 7:1. Zwar gab es kurz vor dem Ende noch eine Chance für die Unsrigen zur Ergebniskosmetik, aber Franzreb war zur Stelle und kurz darauf ertönte die Sirene. Nach diesem müden 1:7 Auftritt bekommt der Sieg vom Freitag einen leicht bitteren Beigeschmack – schade!

Die Trainerstimmen

Kevin Gaudet: „Wir wollten heute unbedingt den Sieg und zeigen, dass wir auch eine starke Heimmannschaft sind. Von Anfang an haben wir gut, schnell, souverän und diszipliniert gespielt. Die Chancen, die sich ergaben, haben wir gut genutzt. Ich habe aber auch nicht vergessen, dass Weißwasser drei Pfostentreffer hatte und unser Torwart toll gehalten hat. Insgesamt haben wir verdient gewonnen.“

Corey Neilson: „Das war heute ganz schwach von uns. Wir sind viel zu langsam gestartet – ausgenommen vielleicht die erste Reihe und ein paar Verteidiger. Unsere vielen Fehler haben die Löwen konsequent genutzt. Offensiv haben wir uns ein bissel was erarbeitet. Aber Franzreb hat starke Paraden gezeigt. Es war einfach viel zu wenig.“

Die Schlüsselszene:

56 Sekunden lagen zwischen dem 2:0 und dem 3:0 der Tölzer kurz vor Ende des ersten Drittels. Psychologisch war das in diesem Fall nicht nur wichtig, sondern entscheidend. Davon haben sich die Füchse nicht mehr erholt.

Der Top-Spieler

Marcus Eberhardt war heute einer der auffälligsten Spieler auf dem Eis. Der Verteidiger war nicht nur defensiv, sondern auch offensiv sehr fleißig. Mit seinem Tor zum vorentscheidenden 3:0 und einem Assist trug er maßgeblich zum Erfolg seiner Buam bei.

Schlitzohrig

Johannes Sedlmayr wechselte in der 38. Minute kurz die Sportart. Nach einem Schuss von Kenney Morrison fälschte der Stürmer die Scheibe so gekonnt mit der Hacke in Richtung Füchse-Kasten ab, dass er Tobias Ancicka zu einer Parade zwang. Ein Treffer hätte zwar nicht gezählt, aber die Ausführung war sehenswert.

Die Statistik

1:0 (12:51) Kenney Morrison ( Johannes Sedlmayr , Max French ), 2:0 (17:57)Luca Tosto ( Philipp Schlager , Andreas Schwarz ), 3:0 (18:53) Markus Eberhardt ( Tyler McNeely , Lubor Dibelka ), 4:0 (25:53) Max French ( Markus Eberhardt , Marco Pfleger ), 5:0 (33:48), Luca Tosto ( Philipp Schlager , Thomas Merl ), 5:1 (33:53) Lucas Dumont ( Kale Kerbashian ), 6:1 (50:07) Andrej Bires ( Tyler McNeely , Lubor Dibelka ), 7:1 (58:41) Tyler McNeely ( Kenney Morrison , Lubor Dibelka ) PP-1

Strafen

Bad Tölz 20 (0-4-16) - Weißwasser 6 (0-2-4)

Schiedsrichter

Robert Aumüller, Ruben Kapzan - (Jerome Blandine, Norbert van der Heyd)

Share:

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER UND SPONSOREN DER LAUSITZER FÜCHSE

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER ZVON SWW VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE BLANK-01 BLANK-02 BLANK-03

OFFIZIELLE SPONSOREN

SDS-HOLZ-FENSTER GLAS-GEBAEUDE-REINIGUNG-DECKERT INGENIEURBUERO-LEHMANN BAUPLANUNG-OBERLAUSITZ WOCHENKURIER TELE-PIZZA ASS-AUTOHAUS BLANKO ELEKTRO-BIEDER TBS-MAN-WERKSTATT KAULFUSS NBL-SPREMBERG HUBS-GBR_H-V AUTOHAUS-AM-ALTEN-DORF AUERSCH K-G-HEIZUNGSBAU HAENSEL-SPEDITION LAKOWA UHRMACHERMEISTER-HARTFREID-ROBISCH_SSM MATZES MR-WEIMANN KARA AOK-PLUS RLS-TRADING CTS-EVENTIM-SPORTS INTERSERVICE DAK-Gesundheit SCHWARZ-REISEN HOTEL-KRISTALL FUNKTAXI-ROEHLE_SSM KFZ-SERVICE-SACHSENDORF HPF Hellner GbR DIPL-SILVIA-KRAUSE TG-AUTOHANDEL RN-HOCH-UND-TIEFBAU FRESSNAPF GOSTEC APOTHEKE-AM-EISSTADION MÜKOTEC TELEKOMMUNIKATION-URBAN SPREMDACH SZM PLEWNIA-BRAUCKMANN ELEKTRO-REDDO SIEGFRIED-SCHUR-BAUBETRIEB KANN BETON HDH WARTUNGSSERVICE SAVAYU IHR-FRISEUR HAMMER OPPACHER PELK-SICHERHEITSDIENST ERGO-PETKO-WASSILEW DR-SPORENBERG MALERWERKSTATT-KOZIK NLH ALU HUBS-GBR_WC KROEGER BETONBAU-PESCHEL BG-GESUNDHEITSZENTRUM RADIO-LAUSITZ Palastecke – Restaurant und Café im Kulturpalast MINERALOEL-FENSKE GARTEN-EDEN-NOACK FLUID-TECHNIK-SCHEFFER TBN ORTHOPAEDIE-SCHUHHAUS-ZOCH METALLBAU-ULLRICH RA-MOCHNER-MATTHIEU-FENNEN BETONWERK-KUNASCHK PROSTEIN FAMILIENUNTERNEHMEN-KUNZE SPORTKULTUR-GMBH MUEHLE-PLANENSATTLEREI RA-THERESIA-DONATH ENTSORGUNGSFACHBETRIEB-HATSCH HATTRICK SPORTS DRINK TISCHLEREI-NICKEL VSP EVENT SCHWARZBACH JUNO-BAU_SSM KRETSCHMER-SPEZIALTRANSPORTE BÄR-OLLENROTH PRAXIS-DOREEN-NOWUSCH ROCAL SBK-NASS GMB ANDY-ROSSMEJ-BAUBETRIEB LAUSITZFARBEN FAHRSCHULE-RIEBLING_SSM BUG AUTOHAUS-BUECHNER SCHMIERSTOFFE-TELLER SCHLUESSLER HACKEL PLF-PROJEKT HILZINGER RA-CLAUDIA-BRITZE SPIEGELART FLEXIPRINT24 BEUTLHAUSER PFLASTERBAU-STEPHAN PM-HOLZ PRO-CATERING-SERVICE AUTOHAUS-FISCHER WBS-TRAINING ACO-AUTOHAUS STS-SCAN-TRUCK-SERVICE FSK KLINGAUF-STEUERBERATERIN_SSM STOEBER-HAUS_SSM AUTOHAUS-ARNDT NEG PROFUNK RAAB-KARCHER PNEUHAGE WILLMS DDV SZ XENOFIT TSS WUERTH AUTOHAUS-KIESCHNICK APOTHEKE-BOXBERG WOLSCH CUBEBOXX SCHWELLA+PARTNER ERLEBNISWELT-KRAUSCHWITZ STB-SEE FRISEUR-MARKO-WONNEBERGER_SSM STUDIO-41 ORTHOPAEDIE-GUETTLER ROHRNETZ-BEIL BALZER-BAUMASCHINEN-SERVICE APOTHEKERIN MARGUERITE KAUTZIG - LÖWEN APOTHEKE ELEKTRO-JUENGLING RA-HELGE-BAYER RLS-RA FESTZELTE-LINDNER IKR B+L E-S-PLANBAU HERRMANN-LAUSITZ SCHMIDT-REISEN FVK-HIEBEL REINERT-RANCH TOWN-COUNTRY-BRECHEL POPP-FAHRZEUGBAU IMMO-PETER-RIETSCHEL SCHUSTER-TRANSPORT STRASSEN-TIEFBAU-NEWITSCH DACHDECKER-MELCHIOR BROETJE ERF GOERLITZ-WEINER HERZIG-PARTNER AUTOHAUS-HORN-SEIFERT GENERATIONSBETREUUNG-AM-EICHENDAMM AUTOSERVICE-PROHASKA KREISEL LAUSITZER MELCHIOR TISCHLEREI-LEHMANN KRAMER-MEDIEN INTEGRAL VMB AUTOHAUS-DERNO BAUGESCHAEFT-HAENELT WETTE-SCHNELL_SSM STRASSEN-PFLASTERBAU-NOACK BÖRNER DOMAINE-DE-LA-BAUME BERNARD-STEFAN WARRIOR ASG-KOLKWITZ AUTOHAUS-ELITZSCH MIELSCH RADIO-WSW GARREIS VITA - REHA VITA MOESCHTER-HAUSTECHNIK SSYCKOR-BAU RS-AGENTUR SCHLOSS-WACKERBARTH D4U FAMA_HECTAS GETRAENKE-SCHENKER EXPERT-OBERLAUSITZ WAKE AND BEACH GABOH RAINER-BAHLO AUTOHAUS-MUDRA TREPPENBAU-KUBO COTTBUSER-HOCHDRUCK-GMBH WOHNMOBIL-WEISSWASSER_SSM WERBUNG-PAUL AFI-SOLUTIONS FUNK-TAXI-MAEDER MUCKE-WEINHOLD-BAU_SSM