JUNG SIEGT BEI ˝ALT˝

Freitag 20.11.2020・20:00 Uhr
Bietigheim Steelers - Lausitzer Füchse
3:5
1:2, 2:1, 0:2

FÜCHSE BELOHNEN SICH FÜR COURAGIERTEN AUSWÄRTSAUFTRITT

DER BERICHT

Es war das Spiel der im Durchschnitt jüngsten (etwa 23 Jahre) gegen die im Schnitt zweitälteste (etwa 27 Jahre) Mannschaft der DEL2. Und unsere Weißwasseraner zogen sich wirklich stark aus der Affäre. Ohne Pozivil und Walters rückte wieder Brad Ross in der Abwehr an die Seite seines Bruders Nick. Bennet Roßmy kehrte an seinen angestammten Platz im zweiten Angriff zurück und Feodor Boiarchinov kam in Reihe drei zum Comeback. Nach dem Blitzstart entwickelte sich ein gutes Zweitligaspiel, das lange auf und ab wogte. Sehr beachtlich verlor unser Team nie die Ruhe und die Ordnung und fuhr so den ersten Auswärtserfolg ein.

Ex-Fuchs Benjamin Hüfner erlebte den Spielbeginn von der Auswechselbank so: „Die Scheibe sprang da wie eine heiße Kartoffel vor unserem Kasten herum. Die haben ihre Männer zum Tor geschickt und das Ding reingestochert.“ Da waren exakt 12 Sekunden gespielt. Fabian Dietz war der Torschütze. So sehr beeindruckt zeigten sich die Hausherren nicht. Aber unsere Blau-Gelben standen hinten auch ziemlich gut und hielten die Steelers außen. Bei den wenigen Schrägschüssen war Mac Carruth auf dem Posten. Unsere Jungs versuchten es zumindest zweimal aus der Distanz. Insgesamt aber verlief die Begegnung da eher harmlos. Eine von Robert Farmer in die leere Arena im Ellental geschossene Scheibe schenkte dem besten Überzahlteam der Liga ein Powerplay wegen Spielverzögerung, dass zunächst alles andere als gefährlich aussah. Und plötzlich zappelte das Teil doch in unserem Netz. Matt McKnight erspähte Riley Sheen, der schräg hoch abzog und ins kurze obere Eck traf. Zugegeben: Ganz unverdient war der Ausgleich nicht. Erst jetzt wurde das Match offener. McKnight stand nach feiner Sheen-Vorarbeit recht frei, musste aber die Übermacht von Carruth anerkennen (14.). Weißwasser tat nun mehr nach vorn. Nach zweimal Abseits hatte dann Lucas Dumont die Gelegenheit zur neuerlichen Führung. Er kurvte ums Tor und nahm den eigenen Rebound. Doch Cody Brenner im Gehäuse der Grün-Weißen war aufmerksam (15.). Auf der Gegenseite versuchte es Alexander Preibisch aus Nahdistanz. Den von den Matten unseres Hüters hoch wegspringenden Puck schnappe sich die 78er Fanghand (16.). Jetzt sahen die Referees einen Stockschlag von Robert Kneisler, der zwei Minuten pausieren musste. Und schau an: Auch die Füchse können Überzahl! Fast hätte Kale Kerbashian einen Unterzahlkonter der Heimischen eingeleitet, da bediente ihn Robert Farmer mustergültig. Unser Top-Center ließ Brenner keine Chance und schoss uns wieder nach vorne. Die knappe Führung wackelte, als Eric Stephan das Spielgerät zum Tor schlenzte, wo es Richtung Torlinie rutschte. Doch der andere Eric, der Mik, hatte aufgepasst und bereinigte die Situation. Pause!

Den Auftakt in den Mittelabschnitt dominierten dann die von der Enz. Der Sekundenzeiger hatte noch keine zwei Umdrehungen geschafft, da zog Tim Schüle von der blauen Linie ab, Matt McKnight hielt die Kelle dazwischen und unser Torwart war machtlos. Das Match begann zum zweiten Male von vorn. Und da hatten die Bietigheimer etwas Oberwasser. Als Feo Boiarchinov zwei Strafminuten absaß, fälschte Benjamin Zientek im Slot direkt vor Carruth ab, aber am Tor vorbei (24.). Gerade wieder komplett machten es unsere Cracks bei Drei gegen Zwei etwas zu kompliziert. Der Schrägschuss von Kerbashian war an sich zu wenig für diese gute Möglichkeit (25.). Es schloss sich ein kleines Icing-Event an, dass bis etwa zur 30. Minute andauerte, dann aber die Füchse mit viel Druck sah. Nur Zählbares gelang nicht. Bei einem Solo hatte Preibisch die gute Gelegenheit zu einem Treffer, zielte aber zu hoch (32.). Dafür jubelten kurz darauf die Unsrigen. Fast sah es nach einem Wechselfehler aus, da erspähte Stephane Döring den komplett Freien Lucas Dumont, der die Hereingabe einlenkte. Lars Reuß hätte sogar erhöhen können. Boiarchinov machte mit schönem Querpass die linke Spielfeldseite auf. Doch unser Youngster zögerte etwas zu lange, weshalb der Schuss noch leicht geblockt werden konnte (34.). Auf der anderen Seite rettete Mac Carruth spektakulär gegen den am langen Pfosten lauernden McKnight, den Brad Ross erst mit dem Schläger traf und dann wegsenste. Dafür kassierte unser Käpt’n vier Strafminuten. Direkt aus dem Bully zog Max Renner ab. Den ersten Versuch fing unser Goalie, der wenig sah, noch weg. Den zweiten nach dem Folgeanspiel musste er passieren lassen. Wieder hatte Renner geschossen, Brett Breitkreuz nahm den Männerparkplatz direkt vor dem Maccer ein, der nur grün und die 17, nicht aber den Puck sah. In Minute 37 lief Kale Kerbashian bei Vier gegen Vier ein Solo. Doch Brenner machte im Spagat unten dicht. Was für eine Top-Chance!!! Aber der junge Steelers-Goalie bezahlte die Parade teuer. Zum Schlussabschnitt musste er passen. Anschließend konnte Feo Boiarchinov den Rebound nach einem Marcel-Kurth-Schrägschuss (39.) nicht verwerten. Nach 40 Minuten wäre eine Führung der Angereisten niemals unverdient gewesen.

Die letzte Periode begann mit Jimmy Hertel im Tor der Gastgeber, verteiltem Spiel, mehreren Halbchancen hüben wie drüben und – bereits in Minute 46 – einer Strafe für Max Renner. Da zimmerte Kerbashian die Scheibe ans Quergestänge (47.). Zwei weitere gute Schüsse verfehlten ihr Ziel. Erst zur Drittelmitte sorgten die Cracks von Danny Naud für Aufregung. Norman Hauner gab nach innen, Brett Breitkreuz versuchte den Tip-in – aber Mac Carruth klemmte den Hartgummi zwischen seine Schoner (49.). Dann flog wieder Renner raus, der Bennet Roßmy mit seinem Schläger gehauen hatte. Unser Youngster rächte sich prächtig. Im Slot stehend klaute der 17-Jährige Tim Schüle den Puck und klinkte ihn hoch unters Gebälk. Das war heute der Gamewinner! Zunächst aber agierten die Blau-Gelben noch zu offen. So konnte C.J. Stretch frei aus drei Metern abschließen, aber Carruth nicht bezwingen. Fünf Minuten vor Ultimo schickte René Schoofs unseren Kapitän schwer in die Bande, der blutüberströmt vom Eis musste. Folgerichtig gab es eine große Strafe für den Übeltäter. Das lange Powerplay brachte die endgültige Entscheidung: Robert Farmer schoss Richtung Tor, Tomas Andres fuhr durch’s Bild und lenkte nicht nur ab, sondern auch ein. Damit war der Drops gelutscht. Denn risikolos spielten die Weißwasseraner den Dreier nach Hause. So, wie die Begegnung verlief, wurde das Potential, das in unserer Mannschaft steckt, durchaus sichtbar. Bleibt zu hoffen, dass es nun öfter abgerufen werden kann!

Schlüsselszene: Das bis dahin enge, noch reichlich fünf Minuten andauernde Spiel bekam durch die große Strafe für René Schoofs einen neuen Impuls. Statt unbedingter Aufholjagd der Steelers gab es das lange Powerplay für den EHC mit dem 5:3 durch Tomas Andres.

Verschworen: Eigentlich steht der Goalie ja zwischen den Pfosten, wenn sich das Team auf das Match einschwört. Bei den Füchsen sah das heuer etwas „anders“ aus: Es wurde das leere Gehäuse ins Gebet genommen, derweil sich Mac Carruth unweit der blauen Linie dehnte.

Comebacker: Feodor Boiarchinov ist zurück in der Mannschaft und bot ob der langen Pause ein gutes Spiel. „Es war eine schwierige Zeit. Es ist schön, dass ich wieder dabei sein konnte. Die Jungs haben mich gepusht und mir ein Tor gewünscht“, ließ unsere Nummer acht wissen. Vielleicht hat er sich die Bude ja nur für Bad Tölz aufgehoben?

Köstlich: Herrlicher Versprecher des Bietigheimer SpradeTV-Kommentators, der in Zeiten leerer Stadien den Verkauf von Pappfiguren auf die Sitzplätze in der EgeTrans Arena ankurbeln wollte, um so die „Ausnahmeeinfälle“ zu kompensieren.

Bedauernswert: Brad Ross war in den bisherigen Spielen häufig zum Einstecken verdonnert, ohne dass es groß Strafen für den Gegner gab. Eher bekam unser Kapitän Pausen auferlegt. Nach dem Foul heute von René Schoofs brachte der Blutverlust unsere 37 offenbar zusätzlich in Wallungen: Bradley warf noch aus dem Kabinengang wutschnaubend seinen Ellenbogenschützer zurück aufs Eis.

Man in black? Nanu: Drei Punkte geholt und der Trainer erscheint in Schwarz zur Pressekonferenz? „Nein, das Hemd war blau“, stellte Corey Neilson klar!

Die Top-Spieler: Die Ross-Brüder! Ist die Eiszeit, die Nick Ross stets nimmt, schon beeindruckend, der zudem viel Ruhe ins Spiel bringt und nicht zufällig Top-Scorer ist, da er beachtlich auflegt, hat nun auch Bruder Brad seine Berufung in der Abwehr gefunden: Zweikampfstark, viel Übersicht, guter Spielaufbau, Zug zum Tor. Auf diese Geschwister können die Blau-Gelben bauen!

Die Trainerstimmen:

Daniel Naud: „Wenn du nach 12 Sekunden 0:1 hinten bist, ist es nicht so einfach. Aber wir haben hart gearbeitet und nach meiner Meinung auch 40 Minuten gut gespielt. Gegen Weißwasser war es sehr unangenehm. Sie haben in der Defensivzone gut gestanden. Dennoch konnten wir viele Scheiben zum Tor bringen. Das haben wir aber nicht 60 Minuten durchgehalten. Individuelle Fehler und blöde Strafen haben uns die Punkte gekostet. Im Powerplay waren beide Teams stark. Ich denke, was wir gemacht haben, war okay. Aber okay ist nicht gut genug.“

Corey Neilson: „Das war heute ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir sind nicht so aggressiv draufgegangen und haben passiver verteidigt. Bietigheim hat ein tolles Team beieinander, das ein feines zweites Drittel geboten hat. Auf unserer Seite haben Mac Carruth, Kale Kerbashian und Brad Ross hervorragende Leistungen abgerufen. Aber auch unsere ‚Kids‘ haben stark gearbeitet. Sowohl die älteren wie auch die jüngeren Spieler haben ihren Anteil an diesem Erfolg.“

Die Statistik:

0:1 (00:12) Fabian Dietz ( Lucas Dumont ,Kale Kerbashian ), 1:1 (12:18) Riley Sheen ( Matt McKnight ) PP-1, 1:2 (16:51) Kale Kerbashian ( Brad Ross ,Tomas Andres ) PP-1, 2:2 (21:08) Matt McKnight ( Tim Schüle ), 2:3 (32:34) Lucas Dumont ( Stephane Döring ), 3:3 (34:59) Max Renner ( C.J. Stretch ), 3:4 (51:47) Bennet Roßmy PP-1, 3:5 (56:27) Tomas Andres ( Robert Farmer ,Kale Kerbashian ) PP-1

Strafen

Bietigheim 33 (2-2-29) - Weißwasser 8 (2-6-0)

Schiedsrichter

Florian Feuerbach, Carsten Lenhart (Lisa Linnek, Joshua Römer)

Zuschauer - 0

EgeTrans Arena

Share:

BILDER

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER UND SPONSOREN DER LAUSITZER FÜCHSE

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER ZVON SWW VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE BLANK-01 BLANK-02 BLANK-03

OFFIZIELLE SPONSOREN

PLEWNIA-BRAUCKMANN AUTOHAUS-AM-ALTEN-DORF ROHRNETZ-BEIL FRESSNAPF HAENSEL-SPEDITION SZ GLAS-GEBAEUDE-REINIGUNG-DECKERT LAUSITZER KARA GABOH PROFUNK AUTOHAUS-FISCHER WAKE AND BEACH TSS DDV DACHDECKER-MELCHIOR AUTOHAUS-ELITZSCH KLINGAUF-STEUERBERATERIN_SSM HILZINGER HPF SPORTKULTUR-GMBH PM-HOLZ CUBEBOXX AFI SOLUTIONS AUTOHAUS-DERNO FESTZELTE-LINDNER D4U WETTE-SCHNELL_SSM TBN FLEXIPRINT24 SCHMIERSTOFFE-TELLER RLS-TRADING OPPACHER K-G-HEIZUNGSBAU BERNARD-STEFAN AUTOHAUS-KIESCHNICK RA-HELGE-BAYER VSP EVENT TOWN-COUNTRY-BRECHEL EXPERT-OBERLAUSITZ APOTHEKE-AM-EISSTADION PROSTEIN GETRAENKE-SCHENKER BEUTLHAUSER TBS-MAN-WERKSTATT CONSULTING-MUELLER ELEKTRO-JUENGLING SSYCKOR-BAU LAKOWA SCHMIDT-REISEN SCHWARZ-REISEN WERBUNG-PAUL FAMA_HECTAS WOHNMOBIL-WEISSWASSER_SSM PLF-PROJEKT KRETSCHMER-SPEZIALTRANSPORTE HACKEL AOK-PLUS WARRIOR FVK-HIEBEL COTTBUSER-HOCHDRUCK-GMBH PELK-SICHERHEITSDIENST FRISEUR-MARKO-WONNEBERGER_SSM RN-HOCH-UND-TIEFBAU GARREIS VITA - REHA VITA MALERWERKSTATT-KOZIK FAHRSCHULE-RIEBLING_SSM MUCKE-WEINHOLD-BAU_SSM FLUID-TECHNIK-SCHEFFER IHR-FRISEUR NEG RADIO-LAUSITZ BÖRNER BÄR-OLLENROTH ELEKTRO-BIEDER AUTOHAUS-BUECHNER ANDY-ROSSMEJ-BAUBETRIEB DR-SPORENBERG TISCHLEREI-LEHMANN KAULFUSS KFZ-SERVICE-SACHSENDORF TISCHLEREI-NICKEL GARTEN-EDEN-NOACK ASG-KOLKWITZ POPP-FAHRZEUGBAU ACO-AUTOHAUS ASS-AUTOHAUS SDS-HOLZ-FENSTER AUTOHAUS-HORN-SEIFERT ELEKTRO-REDDO AUERSCH BUG MIELSCH FAMILIENUNTERNEHMEN-KUNZE ORTHOPAEDIE-GUETTLER ERF KREISEL STB-SEE APOTHEKERIN MARGUERITE KAUTZIG - LÖWEN APOTHEKE FSK INGENIEURBUERO-LEHMANN RA-MOCHNER-MATTHIEU-FENNEN DAK-Gesundheit SCHUSTER-TRANSPORT HUBS-GBR_H-V MATZES SZM BLANKO ERLEBNISWELT-KRAUSCHWITZ METALLBAU-ULLRICH SCHLOSS-WACKERBARTH KRAMER-MEDIEN STRASSEN-TIEFBAU-NEWITSCH ENTSORGUNGSFACHBETRIEB-HATSCH MELCHIOR BG-GESUNDHEITSZENTRUM DOMAINE-DE-LA-BAUME PNEUHAGE AUTOSERVICE-PROHASKA HUBS-GBR_WC GENERATIONSBETREUUNG-AM-EICHENDAMM STUDIO-41 RAAB-KARCHER WBS-TRAINING HDH WARTUNGSSERVICE SPIEGELART GOSTEC HERZIG-PARTNER HAMMER TG-AUTOHANDEL MR-WEIMANN INTEGRAL AUTOHAUS-MUDRA RS-AGENTUR UHRMACHERMEISTER-HARTFREID-ROBISCH_SSM VMB BETONBAU-PESCHEL SCHWELLA+PARTNER Hellner GbR MÜKOTEC RADIO-WSW AUTOHAUS-ARNDT REINERT-RANCH ORTHOPAEDIE-SCHUHHAUS-ZOCH CTS-EVENTIM-SPORTS WOCHENKURIER RA-THERESIA-DONATH APOTHEKE-BOXBERG BALZER-BAUMASCHINEN-SERVICE BROETJE SCHLUESSLER SIEGFRIED-SCHUR-BAUBETRIEB JUNO-BAU_SSM LAUSITZFARBEN STOEBER-HAUS_SSM BETONWERK-KUNASCHK SBK-NASS NLH ALU B+L GOERLITZ-WEINER SPREMDACH INTERSERVICE Palastecke – Restaurant und Café im Kulturpalast HERRMANN-LAUSITZ DIPL-SILVIA-KRAUSE WOLSCH MOESCHTER-HAUSTECHNIK BAUPLANUNG-OBERLAUSITZ MUEHLE-PLANENSATTLEREI KROEGER STS-SCAN-TRUCK-SERVICE WILLMS IKR RAINER-BAHLO ROCAL NBL-SPREMBERG TELE-PIZZA BAUGESCHAEFT-HAENELT PFLASTERBAU-STEPHAN HOTEL-KRISTALL MINERALOEL-FENSKE SCHWARZBACH IMMO-PETER-RIETSCHEL PRAXIS-DOREEN-NOWUSCH ERGO-PETKO-WASSILEW RLS-RA GMB WUERTH XENOFIT STRASSEN-PFLASTERBAU-NOACK HATTRICK SPORTS DRINK PRO-CATERING-SERVICE KANN BETON FUNKTAXI-ROEHLE_SSM FUNK-TAXI-MAEDER E-S-PLANBAU MERLIN-HSG