FEHLSTART BEIM ˝TOTENTANZ˝

Freitag 06.11.2020・19:30 Uhr
Lausitzer Füchse - Bayreuth Tigers
2:3 n.P.
1:1, 1:0, 0:1 - 0:1

BAYREUTH SIEGT VERDIENT IM SHOOTOUT

DER BERICHT

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der DEL2 unterlagen unsere Lausitzer Füchse auf eigenem Eis (Vor eigenem Publikum kann man ja momentan nicht spielen.) den Gästen aus Bayreuth mit 2:3 nach Penaltyschießen. Und hätte nicht Mac Carruth im Tor der Heimischen eine derart starke Leistung abgerufen, dann wären die Tigers wohl mit allen drei Punkten im Gepäck abgereist. Nein, das Match war kein Eishockey-Leckerbissen. Überhaupt hatte die Partie etwas von „Totentanz auf dem Zentralfriedhof“. Das lag mitnichten an den Sportlern. Wegen der gähnenden Leere auf den Rängen und einem Gros von Anwesenden, die irgendwie „dienstlich eingespannt“ waren, fehlten aber auch jegliche Emotionen. Deshalb konnte man eben vernehmen, dass die Wagnerstädter nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis alles unternahmen, um stimmungsmäßig auf Betriebstemperatur zu bleiben. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie lange die Wettkämpfe wohl noch im „Tempel der eisigen Stille“ durchgeführt werden müssen…

Das Spiel begann mit einer Icing-Fehlentscheidung der Referees, entschlossenen Gästen und auf die Tempotube drückenden Füchsen. Was rar gesät blieb, waren Torabschlüsse. Nach vier Minuten kassierte Nick Ross als Erster zwei Strafminuten. Ville Järveläinen schlenzte den Puck mitnichten scharf geschossen Richtung Tor. Irgendwie schien er dann zweimal leicht abgefälscht und verschwand durch Carruths Schoner im Netz. Nur 24 Sekunden Powerplay genügten zum 1:0 der Tigers. Fortan mussten sich die Blau-Gelben erst einmal sammeln, derweil die Kujala-Schützlinge ihr Verteidigungsdrittel eng machten. Und auch die Passqualität stoppte so manchen EHC-Angriff frühzeitig. Zur Mitte der ersten Periode aber nahmen die Unsrigen Fahrt auf. Scheiterten Nick Ross und Rylan Schwartz, der beim Nachschuss etwas zu lange zögerte (12.), in Überzahl ebenso am auch Guten Timo Herden im Tigers-Drahtkäfig, wie Robert Farmer bei einem Versuch ins kurze Eck (18.), so knallte wenig später unser Debütant Bennet Roßmy das Spielgerät aus zentraler Position zum Ausgleich in die Maschen. Der war zu diesem Zeitpunkt verdient, da von den Gästen eher sehr wenig kam. Übrigens: Der gebürtige Zittauer Roßmy ist heute 17 Jahre, drei Monate und sechs Tage alt!

Den Auftakt in die zweiten 20 Minuten bestimmten die Füchse. Philip Kuschels Tip-in-Versuch misslang noch (21.). Tomas Andres brachte die Scheibe nach einem Bandenrückpraller aber aus unmöglich spitzem Winkel im Gehäuse unter. Auch der Videobeweis, den die Unparteiischen etwa zwei Minuten nach dem Einschlag einforderten, zeigte, dass das Tor noch nicht verschoben war, als der Puck die Linie überquerte. Der Treffer zählte also. Und die Oberlausitzer machten Ballett. Fabian Dietz kam einen Schritt zu spät und mit Kurt Davis in den Austausch einiger Handgreiflichkeiten. Und bei Spielervorteil schaffte Tomas Andres das Kunststück, aus drei Metern frei über das Tor zu zielen (beide 23.). Gerade als man sich zu fragen begann, warum die Gäste überhaupt angereist sind, wenn sie doch kaum etwas in der Offensive produzieren, kippte die Begegnung. Ein ums andere Mal konterten die Cracks vom Roten Main sozusagen in Überzahl. Doch unser Torhüter Mac Carruth ließ sie (zunächst) alle verzweifeln: Järveläinen und Bindels, dessen Nachschuss er sogar im Liegen wegfischte (26.), Lillichs Solo (28.), Kunz‘ Schuss aus nächster Nähe (29.) und auch Davidek, der völlig alleine vor ihm stand (33.). Nach 36 Minuten fuhr Timo Walther, offenbar von Carruth genervt, unseren Hüter zusammen. Im daraus resultierenden Powerplay fehlte aber – wie zumeist am Abend – die Bewegung und die Passgeschwindigkeit. Streu und Dietz hatten dennoch zwei Möglichkeiten. Aber Timo Herden parierte jeweils. Als bei 37:37 unsere 37 auf die Strafbank musste, schien das Zahlenorakel gegen uns. Aber Mac Carruth hatte auch da alle Scheiben im Griff. So ging es mit einer eher schmeichelhaften Führung in die zweite Pause.

Die Bayreuther machten gleich da weiter, wo sie aufgehört hatten: hinten stand man sicher, nach vorne agierte man einfach und direkt. Jetzt holten sie sich auch den Lohn ab: Maximilian Kislinger fälschte direkt vor Carruth einen Julius-Karrer-Schuss unerreichbar zum Ausgleich ab. Sekunden später liefen die Tigers den nächsten Zwei-gegen-eins-Konter. Aber unser Schlussmann hielt die „2“ fest. Nicht, dass die Füchse nicht um den Sieg kämpften. Aber zu viel blieb Stückwerk. Die einzig nennenswerte Torchance hatte Robert Farmer nach 45 Minuten, vergab aber gegen Herden. Die dickeren Dinger gab es auf der anderen Seite. Dominik Meisinger tanzte allein vor Carruth, diesen aber nicht aus (50.). Und als man auf die Schlussoffensive hoffte, musste erst Rylan Schwartz nach einem Stockschlag hinter dem Herden-Gehäuse auf das Sünderbänkchen (57.). Ihm folgte 90 Sekunden später Nick Ross wegen Spielverzögerung, was den Angereisten sogar 30 Sekunden Fünf gegen Drei bescherte. Mac Carruth im kurzen Eck gegen Tyler Gron (59.) und später gegen Davidek (60.) sicherte uns den einen Zähler.

Die Overtime, in der Trainer Neilson auch Bennet Roßmy brachte, bot eine Art „Eisschach“ mit leichten Vorteilen für die Wagnerstädter. Und weil es beim 2:2 blieb, ging es ins Penaltyschießen. Da scheiterten Kerbashian tatsächlich und Farmer angeblich, während Davidek und Gron trafen. So ging der Zusatzpunkt an die ob ihrer Dresse weniger als Tigers sondern eher als „graue Mäuse“ daherkommenden Bayreuther.

Lichtblick: Ein Tor, eine Vorlage – Bennet Roßmy kam wie Phönix aus der Asche. Der Youngster machte ganz unaufgeregt seinen Job und wurde nach der Begegnung von Coach Neilson geadelt: „Wenn er seinen Weg geradlinig weitergeht, dann ist er einer, der irgendwann im NHL-Draft landen kann.“

Verbohrt: Lochprobleme und damit wackelige Tore verhinderten erst (auf unserer Seite) den Start in den Mittelabschnitt und nach dem 2:1 (auf der anderen Seite) die schnelle Spielfortsetzung.

Nummeriert: Werden jetzt auch die Referees in Deutschland durchnummeriert? Einer der Hauptschiedsrichter kam als Nummer 30 daher, ein Linesman als die 75. Zwei Zebras aber waren zahlenlos.

Aufreger: War Robert Farmers Penalty ein korrektes Tor oder im Nachschuss erzielt? Nach den Fernsehbildern schob sich Goalie Herden den unter seiner Matte liegenden Puck offenbar selbst ins Tor. Es gab heftige Proteste – erst von Seiten der Gäste, weil auf Tor entschieden worden war. Dann beklagten unsere Jungs die zurückgenommene Tor-Entscheidung. Warum um alles in der Welt wird in solch strittigen Szenen nicht der Videobeweis bemüht???

Der Top-Spieler: Mac Carruth

An sich gehört es sich, den besten Akteur immer beim siegreichen Team zu suchen. Angesichts der bärenstarken Partie unseres Torwarts, der fast im Alleingang dafür sorgte, dass Bayreuth nicht mit drei Punkten in den Bus kletterte, machen wir eine Ausnahme!

Die Trainerstimmen

Petri Kujala: „Natürlich ist es immer schön, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Wir waren von Anfang an gut dabei. Es war viel Tempo im Spiel. Uns war klar, dass die Füchse sehr schnell spielen würden. Wir aber hatten die defensive Zone gut im Griff. Ich bin glücklich über die beiden Punkte. Aber an sich hätten wir es auch schon früher für uns klar machen können. Ein Lob an Timo Herden, der ein gutes Match geboten hat.“

Corey Neilson: „Bayreuth war heute exzellent. Vor allem in ihrer Verteidigungszone haben sie als Team sehr hart gearbeitet und wenig zugelassen. Wir dagegen haben ihnen viel zu viele Breaks gegeben. Und wir haben zu viele dumme Strafen genommen. Das müssen wir schnellstens korrigieren. Gut war, dass wir uns viele Chancen erspielten. Aber wir haben sie nicht genutzt. Das war enttäuschend. Sehr unzufrieden bin ich mit dem Shootout. Ich glaube, es war ein reguläres Tor von Robert Farmer. Aber ich weiß nicht, warum man sich die Szene nicht anguckt, wenn die Videotechnik schon zur Verfügung steht.“

Die Statistik

0:1 (04:14) Ville Järveläinen ( Kurt Davis , Simon Karlsson ) PP1, 1:1 (18:59) Bennet Roßmy ( Nicholas Ross , Tomas Andres ), 2:1 (21:14) Tomas Andres ( Bennet Roßmy , Ondrej Pozivil ), 2:2 ( 42:02) Maximilian Kislinger ( Timo Walther , Julius Karrer ) 2:3 Tyler Gron GWG

Strafminuten: Weißwasser 18 - Bayreuth 12

Schiedsrichter: Daniel Kannengießer, Göran Noeller - Danilo Gerth, Maik Preiß

Zuschauer: 0

Share:

BILDER

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER UND SPONSOREN DER LAUSITZER FÜCHSE

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER ZVON SWW VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE BLANK-01 BLANK-02 BLANK-03

OFFIZIELLE SPONSOREN

FSK BERNARD-STEFAN RAINER-BAHLO NLH ALU INTEGRAL KRAMER-MEDIEN DAK-Gesundheit GMB AUTOHAUS-KIESCHNICK ROHRNETZ-BEIL NBL-SPREMBERG WOLSCH DIPL-SILVIA-KRAUSE GABOH PLF-PROJEKT ASS-AUTOHAUS STOEBER-HAUS_SSM MUCKE-WEINHOLD-BAU_SSM RS-AGENTUR PRO-CATERING-SERVICE APOTHEKE-BOXBERG SCHUSTER-TRANSPORT KROEGER KLINGAUF-STEUERBERATERIN_SSM RLS-RA WBS-TRAINING SIEGFRIED-SCHUR-BAUBETRIEB MIELSCH CONSULTING-MUELLER AUTOHAUS-HORN-SEIFERT MR-WEIMANN Palastecke – Restaurant und Café im Kulturpalast HOTEL-KRISTALL KRETSCHMER-SPEZIALTRANSPORTE RLS-TRADING HILZINGER STRASSEN-TIEFBAU-NEWITSCH PLEWNIA-BRAUCKMANN E-S-PLANBAU UHRMACHERMEISTER-HARTFREID-ROBISCH_SSM AUTOHAUS-AM-ALTEN-DORF STRASSEN-PFLASTERBAU-NOACK FLUID-TECHNIK-SCHEFFER HACKEL AUTOHAUS-ELITZSCH IMMO-PETER-RIETSCHEL APOTHEKERIN MARGUERITE KAUTZIG - LÖWEN APOTHEKE GARREIS OPPACHER AUTOHAUS-BUECHNER AUTOHAUS-DERNO WERBUNG-PAUL PELK-SICHERHEITSDIENST DDV SCHWELLA+PARTNER SZ CUBEBOXX IHR-FRISEUR RADIO-LAUSITZ KARA MERLIN-HSG GENERATIONSBETREUUNG-AM-EICHENDAMM ORTHOPAEDIE-GUETTLER GETRAENKE-SCHENKER ELEKTRO-BIEDER MALERWERKSTATT-KOZIK SCHWARZBACH COTTBUSER-HOCHDRUCK-GMBH RADIO-WSW SCHWARZ-REISEN ELEKTRO-JUENGLING XENOFIT AUTOHAUS-ARNDT WILLMS SCHMIERSTOFFE-TELLER VMB BÄR-OLLENROTH TISCHLEREI-LEHMANN WOCHENKURIER HATTRICK SPORTS DRINK HDH WARTUNGSSERVICE RA-THERESIA-DONATH MINERALOEL-FENSKE BUG SPIEGELART FLEXIPRINT24 RA-HELGE-BAYER D4U MOESCHTER-HAUSTECHNIK AUERSCH KFZ-SERVICE-SACHSENDORF TBN NEG WAKE AND BEACH AUTOSERVICE-PROHASKA TSS FUNKTAXI-ROEHLE_SSM HAMMER HPF BEUTLHAUSER TG-AUTOHANDEL GARTEN-EDEN-NOACK ORTHOPAEDIE-SCHUHHAUS-ZOCH KAULFUSS DOMAINE-DE-LA-BAUME FRISEUR-MARKO-WONNEBERGER_SSM ASG-KOLKWITZ KREISEL TELE-PIZZA HAENSEL-SPEDITION PROFUNK ROCAL ERF TISCHLEREI-NICKEL KANN BETON RAAB-KARCHER SCHLOSS-WACKERBARTH STB-SEE METALLBAU-ULLRICH HUBS-GBR_WC BROETJE AUTOHAUS-FISCHER HERZIG-PARTNER ANDY-ROSSMEJ-BAUBETRIEB VITA - REHA VITA LAUSITZFARBEN SSYCKOR-BAU SCHLUESSLER BLANKO SPREMDACH JUNO-BAU_SSM HUBS-GBR_H-V ENTSORGUNGSFACHBETRIEB-HATSCH DR-SPORENBERG BG-GESUNDHEITSZENTRUM RA-MOCHNER-MATTHIEU-FENNEN FRESSNAPF ERGO-PETKO-WASSILEW PFLASTERBAU-STEPHAN FAMILIENUNTERNEHMEN-KUNZE FAMA_HECTAS STS-SCAN-TRUCK-SERVICE BALZER-BAUMASCHINEN-SERVICE FVK-HIEBEL ACO-AUTOHAUS POPP-FAHRZEUGBAU TOWN-COUNTRY-BRECHEL PROSTEIN GOERLITZ-WEINER CTS-EVENTIM-SPORTS TBS-MAN-WERKSTATT GLAS-GEBAEUDE-REINIGUNG-DECKERT FESTZELTE-LINDNER SZM FAHRSCHULE-RIEBLING_SSM INGENIEURBUERO-LEHMANN DACHDECKER-MELCHIOR GOSTEC BETONBAU-PESCHEL INTERSERVICE PM-HOLZ MELCHIOR SBK-NASS SCHMIDT-REISEN REINERT-RANCH MATZES BÖRNER AFI SOLUTIONS B+L SPORTKULTUR-GMBH VSP EVENT Hellner GbR AOK-PLUS APOTHEKE-AM-EISSTADION BAUPLANUNG-OBERLAUSITZ WETTE-SCHNELL_SSM BAUGESCHAEFT-HAENELT ERLEBNISWELT-KRAUSCHWITZ PNEUHAGE STUDIO-41 LAKOWA IKR ELEKTRO-REDDO FUNK-TAXI-MAEDER WARRIOR LAUSITZER HERRMANN-LAUSITZ RN-HOCH-UND-TIEFBAU PRAXIS-DOREEN-NOWUSCH WOHNMOBIL-WEISSWASSER_SSM MÜKOTEC SDS-HOLZ-FENSTER WUERTH BETONWERK-KUNASCHK K-G-HEIZUNGSBAU AUTOHAUS-MUDRA EXPERT-OBERLAUSITZ MUEHLE-PLANENSATTLEREI