EINE ANDERE FÜCHSE-MANNSCHAFT GEWINNT

Freitag 12.02.2021・19:30 Uhr
Tölzer Löwen - Lausitzer Füchse
4:5
2:1, 2:2, 0:1

WEISSWASSER SIEGT VERDIENT MIT 5:4 IN BAD TÖLZ

DER BERICHT

Es war kein Unterschied wie Tag und Nacht zwischen den beiden EHC-Auswärtsspielen in Kaufbeuren (Donnerstag 2:5) und heuer in Bad Tölz. Denn – und da beginnen wir mit dem, was unbedingt besser werden muss – es gab erneut teils eklatante Fehler in der Defensive, die den Buam das Toreschießen viel zu leicht machten. So gerieten unsere Blau-Gelben mit 0:1, 1:3 und 2:4 in Rückstand, mussten wieder – teils unnötig und vermeidbar – lange der Musik hinterherlaufen. Ganz anders als gestern aber konnte man diesmal die Energie und die Entschlossenheit verspüren, mit der sich die Straube-Schützlinge gegen die drohende Niederlage wehrten. Und dass es tatsächlich eine ganz andere Füchse-Mannschaft war, die den Dreier noch aus dem Feuer holte, liegt in der Aufstellung begründet. Unser neuer Coach ließ diesmal nichts mehr so, wie es einmal war. Die alten „Neilson-Grundformationen“ wurden zerschlagen. Insofern lohnt sich der Blick vor allem auf die Angriffslinien, wobei im Defensivverbund Lars Reuß sein Debüt feierte – auch noch nicht dagewesen. Sturm Nummer eins bildeten Thomas Reichel, Stephane Döring und Rylan Schwartz. Es folgten im Lineup Jon Martin, Andrew Clark und Tomas Andres, Ludwig Nirschl, Kale Kerbashian und Nino Kinder sowie Tim Detig, Luis Rentsch und Bennet Roßmy. Das führte ersichtlich dazu, dass das Spiel der Oberlausitzer nicht mit dem Weh und Ach nur einer Reihe nach Hause ging. Die Mannschaft wirkte deutlich ausgeglichener besetzt. Und die neuen Rollen schienen Cracks wie Thomas Reichel, Jonathon Martin oder Stephane Döring durchaus zu liegen. Am Ende der Begegnung konnte man konstatieren, dass den Löwen ein Reid Gardiner mit seinen drei Toren doch nicht reichte und wirklich nicht zu erkennen war, wer binnen 24 Stunden zweimal ran musste.

Kurz nach Spielbeginn gab es schon die erste Strafe gegen die Füchse. Brad Ross musste wegen Beinstellen gegen Max French auf die Strafbank. Und die Löwen brauchten eine Weile, um in die Aufstellung zu kommen. Auch wenn sich die Füchse mehrfach befreien konnten, so war es in der zweiten Spielminute Reid Gardiner, der auf der linken Abwehrseite viel zu viel Platz hatte und für die Tölzer Löwen zum 1:0 traf. Doch Weißwasser machte heute nicht den Fehler, ins offene Messer zu laufen, wie noch gegen Kaufbeuren 24 Stunden zuvor. Zumindest waren sie vom frühen Gegentreffer nich sonderlich beeindruckt. Zunächst scheiterte Rentsch an Maxi Franzreb (3. ) und kurz darauf verzog Kinder bei angezeigter Strafe gegen die Tölzer. Maximilian Leitner musste wegen Stockhalten zwei Minuten zuschauen (4.). Die Füchse spielten eine gute Überzahl. Erst scheiterte Andres an Franzreb und dann Roßmy und nochmal Andres (alles 5.). Der DEL2-Spieler des Monats Januar hatte ordentlich zu tun in den Anfangsminuten. In der 7. Minute war allerdings machtlos, als Kerbashian völlig frei ein Zuspiel von Nino Kinder zum 1:1 verwandelte. Und die Füchse versuchten jetzt mehr. Einen Drehschuss von Döring verfehlte Tomas Reichel im Slot nur knapp (9.). Auf der Gegenseite spielte French den mitgelaufenen Gardiner an, doch der traf die Scheibe nicht. Im Gegenzug war es wieder Andres, der Franzreb nicht überwinden konnte (beide 11.).Dann wurde es wieder gefährlich für die Füchse, weil Döring wegen Hohen Stocks gegen Lamoureux für vier Minuten auf die Strafbank musste. Die Unterzahl überstanden die Füchse jedoch ohne Gegentreffer. In der 13. Minute prüfte Edfelder unseren Goalie, der die Scheibe sicher fest hielt. Bad Tölz war weiterhin die bessere Mannschaft und hatte mehr Chancen. Morrison (14.) verfehlte unser Tor nur knapp, doch Gardiner zielte in der 18. Minute besser und traf zum 2:1 für die Hausherren. Kurz vor der Pause leistet sich Ondrej Pozivil einen katastrophalen Fehlpass im eigenen Drittel. Dibelka fing die Scheibe an der blauen Linie ab doch seinen Pass verfehlte Schlager im Slot nur knapp. Da hatten die Füchse echt Glück. So ging es mit einem schmeichelhaften 1:2 in die erste Pause.

In den zweiten Abschnitt starteten die Goudet-Schützlinge aggressiver. Bei einem 3 auf 2 Konter fand Schwarz mit seinem Direktschuss in Carruth seinen Meister( 21.). Und erneut kassierten die Füchse in der Anfangsphase des Drittels einen Gegentreffer. Reid Gardiner erzielte seinen dritten Treffer (22.). Bad Tölz wollte jetzt die Vorentscheidung. Heinzinger mit einem Pass auf Pfleger vor das Tor, der kam aber an unserem Hüter nicht vorbei (23.). Dann ging Stephane Döring über links mit viel Tempo an Morrison vorbei vor das Tor, scheiterte jedoch am Tölzer Hüter (24.). Kurz darauf gab es eine kleine Strafe für Andres wegen Haltens. Doch Bad Tölz fiel diesmal nicht sehr viel ein. Dagegen hatte sich Nino Kinder bei einem Konter etwas Raum verschafft und versuchte Franzreb mit einem Bauerntrick zu überlisten, wurde aber noch rechtzeitig abgedrängt (25.) Auch Carruth durfte sich gegen einen Blueliner von Morrison auszeichnen (26.). Dann stand Markus Eberhardt sehr frei vor unserem Tor, musste sich gegen Pozivil und Carruth durchsetzen, blieb aber nur dritter Sieger. Auch Marko Pfleger verfehlte mit seinem Schuss unser Heiligtum (beide 27.). Dann waren es wieder die Füchse die für Gefahr vor dem Tölzer Tor sorgten. Erst blockte Gardiner einen Schuss von Reichel (28.) und wenig später traf Martin ins Eckige zum 2:3 (29.). Mit einem tollen Pass, fast aus der rechten Bandenecke bediente Clark den im Slot frei stehenden Jon Martin, der Franzreb die Scheibe durch die Schoner ins Tor legte. Dann war wieder Zittern bei den Füchsen angesagt, denn Andres saß wegen Beinstellen für zwei Minuten auf der Strafbank (31.).Und prompt klingelte es wieder im Kasten der Füchse. French hatte freie Bahn, weil sich niemand für ihn verantwortlich fühlte und erzielte das 4:2 für Bad Tölz (32.). Die Vorentscheidung? Mitnichten! Denn nur 14 Sekunden später traf Döring zum erneuten Anschluss. Diesmal lieferte Brad Ross die perfekte Vorarbeit und der Youngster fälschte die Scheibe unhaltbar für Franzi ins rechte obere Eck ab. Doch der Tölzer Goalie hatte mit seiner rechten Kufe beim Torerfolg den rechten Pfosten aus der Verankerung geschoben und so gab es den Videobeweis. Doch der Treffer fand seine reguläre Anerkennung. In der Folge gab es zwar noch Chancen auf beiden Seiten Gardiner (33.) und French (34.) scheiterten jeweils an Carruth und Schwartz und Kerbashian an Franzreb (37./40.) Auch eine zwischenzeitliche Überzahl, Martinovic bekam zwei Minuten wegen Stockschlags (36.), konnten die Füchse nicht nutzen.

Nach 27 Sekunden im letzten Abschnitt gab es erneut Überzahl für die Füchse. Brad Ross zog vor das Tölzer Tor wo er regelwidrig von Martinovic untergehakt wurde. Eine gute Chance zum Ausgleich. Der fiel zwar nicht, weil Chancen durch Schwartz und zweimal Kerbashian nicht genutzt wurden (41.). In der 43. Minute lief French mit viel Tempo ins Angriffsdrittel und hatte eigentlich nur noch Carruth vor sich. Doch er legte sich das Hartgummi einen Tick zu weit vor, sodass sie am Tor vorbeirutschte. Und nur eine Minute später ließ Jon Martin die Füchse erneut jubeln. Er fälschte einen Schuss von Clark unhaltbar ins Tölzer Gehäuse ab. So stand es nach 44 Minuten 4:4. Das Momentum schien jetzt auf Füchse-Seite zu kippen. Wenig später war es Thomas Reichel, der Franzreb prüfte (44.). Auch Brad Ross versuchte es mit einem Schlagschuss aus sechs Metern. Doch der Ex-Fuchs im Löwen-Tor hielt sicher. Chancen gab es in dieser Phase vornehmlich für die Angereisten. So auch in der 47. Minute als Döring nach Zuspiel von Schwartz aus zentraler Position knapp verzog. In der 49. Minute musste Andrew Clark wegen Stockschlags für zwei Minuten in die Kühlbox. ´Noch einmal also die Chance für Bad Tölz zur Führung. Aber es kam anders. Denn über Pozivil und Kerbashian kam die kleine Schwarze zu Reichel. Der zog los in Richtung Franzreb. Ob der Tölzer Hüter mit einem Querpass auf den mitgelaufenen Kerbashian spekulierte oder Thomas Reichel sich einfach nur an gemeinsame, frühere Zeiten mit Franzi erinnerte ist unklar. Er sah die Lücke in der kurzen Ecke und versenkte die Scheibe zur 5:4 Führung der Füchse. Damit war die Partie gedreht, und das völlig verdient. Denn Weißwasser ackerte und kämpfte. Noch war genug Zeit für die Löwen, das Ergebnis zu korrigieren. Aber die Unsrigen wehrten sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. So passierte bis zur Schlussühase nichts mehr. Dann setzte Bad Tölz erwartungsgemäß alles auf eine Karte und nahm 83 Sekunden vor Spielende nach einer Auszeit den Torhüter für einen sechsten Spieler vom Eis. Auch wenn Morrison in der Schlussminute noch einmal den Pfosten traf, konnten die Buam nichts mehr am Spielstand ändern. So blieb es beim verdienten 5:4 Auswärtserfolg der Füchse gegen die Löwen.

Schlüsselszene

Der schnelle Anschlusstreffer zum 3:4 durch Stephane Döring. Nur 14 Sekunden lagen zwischen dem vierten Treffer der Löwen und dem erneuten Schlusstreffer der Füchse zum 3:4. Von da an zogen die Füchse das Spiel mehr und mehr an sich. Bad Tölz rannte sich immer wieder in der Füchse Defensive fest und was durchkam hielt unser Goalie.

Wohltuend

Über die Qualität der Kommentatoren der SpradeTV-Übertragungen wird ja gerne gestritten. Das Tölzer Duo, das mit Luca Tosto einen Spieler an Bord hatte, der verletzungsbedingt passen musste, machte einen tollen Job: objektiv, fachlich fundiert, unterhaltsam. Ein Zusatzlob gibt es für die Toranalysen, die es auch dem Nichtfachmann ermöglichten, die entscheidenden Momente für bzw. bei der Trefferentstehung zu verstehen.

Glück gehabt

In der 12. Spielminute musste Mario Lamoureux nach einem Hohen Stock verletzt vom Eis. Im Nachhinein stellte sich auf Nachfrage heraus, dass sich der Stürmer am Ohr verletzt hatte. Es war eingerissen und musste genäht werden. Das hätte wohl auch Schlimmer ausgehen können. Wir wünschen schnelle und gute Besserung!

Insiderkenntnis?

Beim gamewinning 5:4 erwischte Thomas Reichel seinen alten Spezie Maximilian Franzreb im kurzen Eck. Ob da vielleicht jemand genau Bescheid wusste, wo das Spielgerät die besten Chancen hat, im Netz zu verschwinden?

Der Top-Spieler: Jon Martin

Jonathon Martin erzielte heute nicht nur zwei Treffer. Er war sowohl offensiv als auch defensiv sehr präsent. Immer wieder sicherte er die Scheibe gekonnt ab und sorgte für Entlastung bei den Tölzer Druckphasen. Jon scheint nun endlich angekommen zu sein.

Die Trainerstimmen:

Kevin Gaudet: „Es sollten uns alle glauben, dass es auf Dauer mit so einem kleinen Kader nicht einfach ist, solche Spiele zu bestreiten. Leider haben meine Jungs nach der Führung vergessen, auch defensiv zu denken und zu agieren. So ein Gegentor wie der Shorthander darf uns einfach nicht passieren. Wir werden das Match schnell abhaken, zumal es auch nicht schön anzusehen war.“

Chris Straube: „Wir haben bei den Gegentoren wieder blöde Fehler gemacht. Aber unsere Offensive hat heute die nötigen Treffer geschossen. An sich haben wir auch in Unterzahl gut gearbeitet, nimmt man die erste Situation mit der Führung der Tölzer aus. Dafür haben wir sogar noch einen Shorthander erzielt. Ich bin glücklich über die drei Punkte, die wir dringend benötigt haben. Vielleicht haben wir gestern nicht so viel Gas gegeben, weshalb heute ein Kräfteabfall nicht zu erkennen war.“

Die Statistik

1:0 (01:47) Reid Gardiner ( Sasa Martinovic , Marco Pfleger ) PP-1, 1:1 (06:37) Kale Kerbashian ( Rylan Schwartz , Nino Kinder ), 2:1 (17:26) Reid Gardiner ( Max French , Manuel Edfelder ), 3:1 (21:48) Reid Gardiner ( Manuel Edfelder , Max French ), 3:2 (28:32) Jonathon Martin ( Andrew Clark , Nick Walters ), 4:2 (31:01) Max French ( Reid Gardiner , Sasa Martinovic ) PP-1, 4:3 (31:15) Stephane Döring ( Brad Ross , Rylan Schwartz ), 4:4 (43:20) Jonathon Martin ( Andrew Clark , Brad Ross ), 4:5 (49:03) Thomas Reichel ( Kale Kerbashian , Ondrej Pozivil )

Strafminuten

Bad Tölz 3-6 (2-2-2) Weißwasser 6-12 (6-4-2)

Schiedsrichter

Ulpi Sicorschi - Alexander Singer (Christoph Jürgens - David Tschirner)

wee-Arena

Foto: Martin Vogel / DEL2


Share:

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER UND SPONSOREN DER LAUSITZER FÜCHSE

OFFIZIELLE PREMIUM-PARTNER

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER ZVON SWW VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE BLANK-01 BLANK-02 BLANK-03

OFFIZIELLE SPONSOREN

HDH WARTUNGSSERVICE KAULFUSS ELEKTRO-JUENGLING SIEGFRIED-SCHUR-BAUBETRIEB HPF PM-HOLZ KARA VMB BAUGESCHAEFT-HAENELT RS-AGENTUR GENERATIONSBETREUUNG-AM-EICHENDAMM STB-SEE BÖRNER OPPACHER RADIO-LAUSITZ GOSTEC DDV TOWN-COUNTRY-BRECHEL RLS-TRADING METALLBAU-ULLRICH BG-GESUNDHEITSZENTRUM DACHDECKER-MELCHIOR WBS-TRAINING ERF JUNO-BAU_SSM TISCHLEREI-NICKEL MALERWERKSTATT-KOZIK B+L FRESSNAPF CTS-EVENTIM-SPORTS SCHWELLA+PARTNER PLEWNIA-BRAUCKMANN IKR ERGO-PETKO-WASSILEW MUEHLE-PLANENSATTLEREI ENTSORGUNGSFACHBETRIEB-HATSCH GETRAENKE-SCHENKER ASG-KOLKWITZ XENOFIT HAMMER COTTBUSER-HOCHDRUCK-GMBH NBL-SPREMBERG RLS-RA LAUSITZER GABOH PLF-PROJEKT SCHWARZ-REISEN WETTE-SCHNELL_SSM APOTHEKERIN MARGUERITE KAUTZIG - LÖWEN APOTHEKE AOK-PLUS SCHMIERSTOFFE-TELLER NEG PELK-SICHERHEITSDIENST AUTOSERVICE-PROHASKA GLAS-GEBAEUDE-REINIGUNG-DECKERT SZM TSS AFI-SOLUTIONS RA-CLAUDIA-BRITZE PRO-CATERING-SERVICE AUTOHAUS-ARNDT AUTOHAUS-BUECHNER HERRMANN-LAUSITZ BEUTLHAUSER TG-AUTOHANDEL MR-WEIMANN REINERT-RANCH MIELSCH LAUSITZFARBEN RAAB-KARCHER BROETJE ROHRNETZ-BEIL FUNK-TAXI-MAEDER ASS-AUTOHAUS RADIO-WSW KROEGER RAINER-BAHLO SZ AUERSCH GOERLITZ-WEINER UHRMACHERMEISTER-HARTFREID-ROBISCH_SSM INTEGRAL INTERSERVICE RA-HELGE-BAYER HOTEL-KRISTALL FAHRSCHULE-RIEBLING_SSM GARREIS PFLASTERBAU-STEPHAN MINERALOEL-FENSKE ORTHOPAEDIE-GUETTLER SCHLUESSLER ANDY-ROSSMEJ-BAUBETRIEB SCHMIDT-REISEN TELEKOMMUNIKATION-URBAN KFZ-SERVICE-SACHSENDORF STRASSEN-PFLASTERBAU-NOACK WAKE AND BEACH DOMAINE-DE-LA-BAUME AUTOHAUS-HORN-SEIFERT GMB FESTZELTE-LINDNER FAMILIENUNTERNEHMEN-KUNZE APOTHEKE-AM-EISSTADION SPREMDACH ORTHOPAEDIE-SCHUHHAUS-ZOCH WOLSCH ELEKTRO-REDDO WERBUNG-PAUL BETONWERK-KUNASCHK DIPL-SILVIA-KRAUSE RN-HOCH-UND-TIEFBAU TBS-MAN-WERKSTATT TELE-PIZZA INGENIEURBUERO-LEHMANN CUBEBOXX WUERTH FAMA_HECTAS FUNKTAXI-ROEHLE_SSM AUTOHAUS-MUDRA AUTOHAUS-DERNO VITA - REHA VITA MUCKE-WEINHOLD-BAU_SSM Palastecke – Restaurant und Café im Kulturpalast GARTEN-EDEN-NOACK PRAXIS-DOREEN-NOWUSCH AUTOHAUS-AM-ALTEN-DORF MÜKOTEC MOESCHTER-HAUSTECHNIK HAENSEL-SPEDITION KRAMER-MEDIEN IMMO-PETER-RIETSCHEL SAVAYU LAKOWA ERLEBNISWELT-KRAUSCHWITZ BUG FVK-HIEBEL TBN BETONBAU-PESCHEL FLEXIPRINT24 HERZIG-PARTNER WARRIOR STOEBER-HAUS_SSM Hellner GbR IHR-FRISEUR SDS-HOLZ-FENSTER NLH ALU WOHNMOBIL-WEISSWASSER_SSM ROCAL FLUID-TECHNIK-SCHEFFER AUTOHAUS-FISCHER FSK DR-SPORENBERG HATTRICK SPORTS DRINK SSYCKOR-BAU SPIEGELART E-S-PLANBAU PROSTEIN RA-MOCHNER-MATTHIEU-FENNEN KANN BETON KLINGAUF-STEUERBERATERIN_SSM KRETSCHMER-SPEZIALTRANSPORTE TISCHLEREI-LEHMANN POPP-FAHRZEUGBAU BALZER-BAUMASCHINEN-SERVICE ACO-AUTOHAUS MATZES TREPPENBAU-KUBO SBK-NASS PROFUNK HUBS-GBR_WC HUBS-GBR_H-V APOTHEKE-BOXBERG AUTOHAUS-KIESCHNICK HILZINGER K-G-HEIZUNGSBAU PNEUHAGE BERNARD-STEFAN FRISEUR-MARKO-WONNEBERGER_SSM VSP EVENT EXPERT-OBERLAUSITZ STRASSEN-TIEFBAU-NEWITSCH HACKEL BLANKO D4U DAK-Gesundheit ELEKTRO-BIEDER SCHLOSS-WACKERBARTH WOCHENKURIER BÄR-OLLENROTH BAUPLANUNG-OBERLAUSITZ SCHWARZBACH RA-THERESIA-DONATH SCHUSTER-TRANSPORT SPORTKULTUR-GMBH KREISEL AUTOHAUS-ELITZSCH MELCHIOR STS-SCAN-TRUCK-SERVICE STUDIO-41 WILLMS