VIRTUELLE TABELLENFÜHRUNG WINKT

VIER MAL VIER ZUM VIERTEN?

Sie sind in etwa so beliebt wie eine Darmspiegelung, wahrscheinlich nur weniger hilfreich: die Wochenspieltage im Eishockey. Ein solcher steht an, wenn unsere Füchse am Dienstag in Niederbayern antreten müssen. Ravensburg, Schongau, Deggendorf hießen und heißen die Stationen für unsere Mannschaft seit Sonntag. Ab 20 Uhr geht es also zum vierten Mal gegen den Aufsteiger, der bisher dreimal gegen unsere Jungs verlor und dabei jeweils vier Treffer kassierte. Apropos Kassieren: Im Nehmen sind die Deggendorfer bisher Spitze. Denn 171 Gegentore stellen den „Bestwert“ der Liga dar. Selbst mit der Nachverpflichtung von Keeper Jason Bacashihua bekam der DSC die Schießbude nicht sonderlich dicht. Dazu ereilte den Liganeuling ein erhebliches Verletzungspech. Zwar konnten am Sonntag beim 2:4 daheim gegen Bad Tölz Alex Roach und Curtis Leinweber wieder mitwirken. Dafür musste Sergej Janzen vorzeitig passen und wird nach Lage der Dinge gegen unseren EHC ebenso fehlen, wie Christoph Kiefersauer, Andrew Schembri, Andreas Gawlik und Justin Kelly. Klar, dass das eine Mannschaft nicht so leicht wegstecken kann. Daher überrascht es auch nicht, dass die Schützlinge von Otto Keresztes wieder an das Tabellenende zurückgefallen sind. Der 55-Jährige übernahm Anfang Januar das Amt des DSC-Trainers von John Sicinski, der nach einem 1:6 in Freiburg beurlaubt worden war. Seither konnten die Niederbayern aus fünf Spielen zwei Siege holen: Daheim wurde gegen Bayreuth 2:0 und gegen Dresden 5:2 gewonnen. Mithin wäre es mehr als grob fahrlässig, die Träger der Roten Laterne auf die leichte Schulter zu nehmen. Dass in der DEL2 jeder jeden jederzeit schlagen kann, ist ein offenes Geheimnis. Und natürlich will der DSC seine Ausgangsposition vor Beginn der Abstiegsduelle noch verbessern. Dazu kommt, dass man sich nach den zwei Füchse-Eishockey-Leckerbissen gegen Bietigheim und Ravensburg einmal mehr auf ein reines Kampfspiel, bei dem den Unsrigen wenig Platz zum Tempoaufnehmen gegeben werden wird, einstellen muss. Bester Scorer der Gastgeber ist nach wie vor Kyle Gibbons, der es inzwischen auf 44 Punkte (16 Tore/28 Assists) gebracht hat.

Unser Trainer Corey Neilson muss weiter auf den Erkrankten Joel Keussen und den Verletzten Jakub Kania verzichten. Dafür stellen die Eisbären Berlin Maximilian Adam und Charlie Jahnke für die anderen Dynamos ab. Die beiden Förderlizenzler erhalten eine Charterfahrt von Weißwasser nach Deggendorf, um pünktlich vor Ort zu sein.

Mit einem Sieg in der Festung an der Trat würden unsere Cracks vorübergehend die Tabellenspitze übernehmen, da das Match der Ravensburger in Freiburg erst am 5. Februar stattfindet. Zudem beginnt für den Rest der Liga heuer das letzte Saisonviertel, in das unsere Mannschaft bereits am Sonntag in Ravensburg gestartet ist. Mithin wäre der Sprung auf Platz eins bei einem Spiel mehr als die Konkurrenz, gegenüber den Towerstars sogar zwei, keine Echtzeitaufnahme.

Spielleiter am Dienstag sind die Herren Daniel Kannengießer und Christian Oswald.

Foto Homepage: Roland Rappel/DSC

Share:

Offizielle Premium Partner

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER SPARKASSE STADTWERKE-WSW-VEOLIA ZVON LAUSITZER-RUNDSCHAU STEINWERKE-METZNER KARTON-EU WGW WBG