NUR NOCH PUNKTE ZÄHLEN!

FÜCHSE SIND ZUM SIEGEN VERDAMMT

"Ich habe es satt, immer wieder zu verlieren und danach die Niederlagen erklären zu müssen. Das Team weiß, was die Stunde geschlagen hat. Aber dennoch passieren stets die gleichen Fehler, holen wir uns unnötige Strafen ab oder kriegen blöde Gegentore, treffen aber vorne nicht“, hatte unser Trainer Corey Neilson nach der 3:5-Pleite beim Hockey Open Air in Dresden ungewohnt raue Töne angeschlagen. Was man dem Statement unseres "Oberfuchses" aber entnehmen kann, ist, dass die Situation zunehmend ernster wird – und als solche erkannt ist. War es zunächst ein schleichender Niedergang, der die Blau-Gelben aus den "direkten Playoff-Rängen" und durch die Pre-Playoff-Zone rutschen ließ, so nahm dieser Niedergang zuletzt absturzartige Züge an. Nach den letzten beiden (von fünf) und jeweils vermeidbaren Niederlagen beträgt der Rückstand zum letzten Pre-Playoff-Platz (10 - Dresden) schon sechs Punkte, der auf den Tabellen-Neunten (Bietigheim) und Achten (Ravensburg) sogar sieben Zähler. Davor rangiert Kaufbeuren mit neun (!) Punkten mehr. Gegen eben jenen ESVK geht es am Freitag ab 19.30 Uhr in der erdgas schwaben arena. Man muss kein Rechenkünstler sein, um herauszufinden, dass bei noch ausstehenden 17 Spielen ein eventueller Zwölf-Punkte-Rückstand nur ganz schwer aufzuholen und die Allgäuer damit kein echter Konkurrent um Platz zehn mehr wären. Kein Wunder also, dass unser Geschäftsführer Dirk Rohrbach nur eines im Sinn hat: „Wir werden am Wochenende die Punkte holen, die wir zuletzt liegengelassen haben. Wir brauchen alle Punkte, schon die am Freitag!“

Duelle mit den Buron Jokern gab es bereits am 12. und 25. Spieltag. Beide Partien konnten die Füchse gewinnen: erst im Allgäu mit 3:1, später im Fuchsbau mit 4:1. Ein gutes Omen? Die Bilanz der letzten zehn Matches spricht eher für die Rot-Gelben. Die gewannen siebenmal, gingen nur dreimal als Verlierer vom Eis. Ein Grund für die immer besser in Schwung kommenden Brockmann-Schützlinge ist die zusammengeschrumpfte Verletztenliste. Nur noch Philipp de Paly wird ausfallen. Dagegen rechnet Daniel Oppolzer mit seinem Comeback gegen die Unsrigen. Seine Klasse bereits wieder unter Beweis gestellt hat Torhüter Stefan Vajs. Top-Scorer der Kaufbeurer ist Sami Blomqvist mit immerhin 48 Punkten (27 Tore/ 21 Assists).

Am Sonntag kommt der Tabellenzweite aus Heilbronn in die weeEisArena. Die Falken sind eine der großen Überraschungen dieser Spielzeit. Bei gleicher Spieleanzahl haben die Käthchenstädter satte 20 Punkte mehr geholt als unser Team. In den direkten Duellen siegten jeweils die Heimmannschaften. Erst holten sich unsere Jungs mit 2:1 den Dreier, ehe sie zwei Tage nach Nikolaus im Falkenhorst mit 1:7 deklassiert wurden. Seither haben die Cracks von Trainer Alexander Mellitzer in neun Begegnungen nur noch dreimal verloren. Auswärtssiege gab es unter anderem in Kassel, Frankfurt und Bad Nauheim. Am letzten Spieltag riss die sechsfach Heimsiegesserie beim 1:4 gegen die Roten Teufel. Mit Dylan Wruck steht im Lineup der Falken der beste Scorer der Liga. 20 Tore und 37 Assists bedeuten den DEL2-Spitzenwert. Aber auch Derek Damon hat schon 40mal gepunktet (elf Tore/ 29 Assists). Die Zufriedenheit mit Torhüter Matthias Nemec kommt durch dessen vorzeitige Vertragsverlängerung zum Ausdruck. Der 29-Jährige hat gleich für drei weitere Spielzeiten einen Vertrag bei den Neckarstädtern unterschrieben.

Für unsere Mannschaft ist das, was war, abgehakt. Unter der Woche wurde das Training nochmals intensiviert und vor allem in zwei Bereichen besonders hart gearbeitet: in Sachen Athletik und Torabschluss. Es sollen endlich viel mehr Scheiben zum Gehäuse gebracht werden. Im Tor wird zweimal Mac Carruth erwartet. Denn Marvin Cüpper ist noch nicht komplett beschwerdefrei. Thomas Reichel wird im Aufgebot stehen, derweil für Vincent Hessler die Saison vorzeitig beendet ist. Der Förderlizenz-Stürmer muss nochmals operiert werden. Fraglich – zumindest am Freitag – ist das Mitwirken von Eric Mik, der mit grippalem Infekt von der U20-Weltmeisterschaft zurückkehrte. Noch in vollem Gange sind die Bemühungen um den Deutschen Pass für Luke Nogard. Dort sind weitere Papiere beizubringen, ehe die Ausländerbehörde eine Entscheidung fällen kann bzw. will.

Zwei wichtige Nachrichten rund um unser Heimspiel am Sonntag gibt es auch noch:

Der Shuttlebus des ZVON wird wegen der bisher sehr guten Auslastung auch nach dem Jahreswechsel bei beibehaltenem Fahrplan weiter die Fans aus Bautzen und Umgebung zum Fuchsbau bringen.

Und dann ermöglicht die LEAG durch ein Ticket-Sponsoring etwa 350 Personen aus sozial schwachen Familien den Besuch des Matches gegen die Heilbronner.

Spielleiter am Freitag sind die Herren Kevin Salewski und Volker Westhaus.

Am Sonntag sind ab 17 Uhr Mischa Apel und Sven Fischer an den Pfeifen zu erleben.

SpradeTV, Radio WSW und der Liveticker übertragen jeweils.

Share:

Offizielle Premium-partner Der Lausitzer Füchse

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER SPARKASSE STADTWERKE-WSW-VEOLIA ZVON LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE