NACHLEGEN ERWÜNSCHT

PUNKTEHATZ IN BAD TÖLZ UND GEGEN HEILBRONN

Drei Tage, nachdem der Herz-Kreislauf-Belastungstest gegen Crimmitschau allseits gut überstanden und das Letzte-Sekunde-Tor ausgiebig gefeiert wurde, steht bereits der nächste Wettkampf auf dem Programm. Dabei geht die Reise am Freitag ins etwa 630 Kilometer entfernte Bad Tölz. Bad Tölz? Da war doch noch etwas!? Genau: Die Buam waren nach den Frankfurter Löwen das zweite Team, das unsere Blau-Gelben – und das auch noch auf eigenem Eis – entzauberte. Am 12. Oktober drehten die Füchse den frühen 0:1 Rückstand in eine 2:1-Führung, die bei deutlicher Überlegenheit (24:17 Torschüsse) aber nicht ausgebaut oder wenigstens gehalten werden konnte. Und in der Verlängerung setzte es nach 36 Sekunden den "sudden death". Stephen MacAulay gab da die EHC-Spaßbremse. Der Kanadier war an allen drei Tölzer Toren beteiligt und ist mit 14 Buden noch immer bester Schütze der Mannschaft von Coach Markus Berwanger. Bester Scorer ist Kyle Beach mit 35 Punkten (12 Tore / 23 Assists) vor eben MacAulay (29) und Andreas Pauli (26 – 10 / 16). In der Tabelle rangieren die Tölzer auf einem beachtlichen achten Platz. Allerdings scheint irgendwie die Konstanz zu fehlen. Denn in fast regelmäßiger Abfolge wechseln Sieg und Niederlage. Aus den fünf Partien seit der Länderspielpause holten die Isarwinkler zwei Siege und sieben Punkte. Zuletzt gab es in Kaufbeuren mit 1:7 auf die Mütze. Das folgende Spiel daheim gegen Freiburg endete 5:0 und bescherte dem bisher ohnehin starken Keeper Ben Meisner das erste zu Null. Jedenfalls dürfen unsere Jungs gerne an den starken Auftritt gegen die Eispiraten anknüpfen und am Freitag ab 19.30 Uhr auf Revanche sinnen.

Und weil wir gerade beim Revanchieren sind: Das wäre auch Sonntag dringend vonnöten. Denn zuletzt hieß es tatsächlich und wahrhaftig. "Vorteil Heilbronn"! Es war eines jener Spiele, die den Anhängern unserer Lieblinge den kalten Fußschweiß auf die Stirn trieben. „Fuchsteufelswilde Füchse schenken biederen Falken den Sieg“, titelte die Homepage dereinst.Nach 38 Minuten lagen die Oberlausitzer mit5:2 vorn im Falkenhorst. Dann überließ man – warum auch immer – den Käthchenstädtern die Spielkontrolle. Nach 56 Minuten hatten die zum 4:5 aufgeschlossen. Eine Minute später schoss Clarke Breitkreuz das 6:4. Das musste es doch gewesen sein! War es aber nicht… 35 Sekunden später hieß es 5:6 und 73 Sekunden vor Schluss glich Roope Ranta noch aus. Das aber bedeutete noch nicht das Ende der Schmerzen. In der dritten Minute der Overtime sorgte Kevin Lavallee, auch ein im Fuchsbau gut Bekannter, für den Sieg. Mithin hatten die Unsrigen an einem Wochenende mal so eben vier Punkte weggeschenkt. Schon deshalb werden die Neilson-Schützlinge auf Wiedergutmachung brennen. Jimmy Sharrow, die neueste Neuverpflichtung der Württemberger, wird es aber noch nicht zu bestaunen geben. Der Ex-Eisbär soll erst am folgenden Wochenende debütieren. Ungeachtet dessen haben die Falken ein gutes Team beieinander, das momentan auf Tabellenplatz sieben rangiert. Fünf Cracks der Mannschaft von Alexander Mellitzer konnten bisher 20 und mehr Scorerpunkte auf ihr Konto bringen. Den Goldhelm trägt Roope Ranta (32 Punkte). Ihm folgen Greg Gibson (26), Kevin Lavallee und Derek Damon (beide 24) sowie Justin Kirsch (21). Kleiner Hinweis für die, die meinen, Ranta wäre defensivfaul: Der Finne weist eine Plus-/Minus-Bilanz von -5 auf. Während die Heilbronner die letzten beiden Auswärtsspiele mit 1:6 in Bietigheim und 4:7 in Bad Tölz verloren, gelangen zuvor drei Siege in Folge auf fremdem Eis: in Bad Nauheim, Crimmitschau und Bayreuth. Mit Herz und Verstand sollte ein Heimsieg kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Unsere Mannschaft wird am Wochenende vorerst auf Verstärkung aus Berlin verzichten müssen. Die Maximilians Franzreb und Adam, wie auch Vincent Hessler spielen bei den Eisbären. Auch Jake Ustorf wird nicht zur Verfügung stehen. Im Tor wird wieder unsere #35 Olafr Schmidt von Beginn an spielen.

Das Auswärtsspiel in Bad Tölz leiten die Herren Fynn-Marek Falten und Kevin Salewski.

Am Sonntag ab 17 Uhr im Fuchsbau pfeifen Carsten Lenhart und Göran Noeller.


Share:

Offizielle Premium Partner

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER SPARKASSE STADTWERKE-WSW-VEOLIA ZVON LAUSITZER-RUNDSCHAU STEINWERKE-METZNER KARTON-EU WGW WBG