LÖWENDOPPEL ZUM MONATSAUFTAKT

#FÜRGERRIT BILDET DEN RAHMEN AM SONNTAG

„Es gibt sicher eine Menge Dinge im Leben, die schlimmer sind, als ein Eishockeyspiel gegen Dresden zu verlieren.“ So hatten wir den Spielbericht nach der 5:6-Heimniederlage gegen die Eislöwen begonnen. Und wenn sich unsere Lausitzer Füchse am Sonntag mit den Frankfurter Löwen duellieren, dann wird ein völlig anderes Thema den Rahmen bilden. Unter dem Motto #fürgerrit sollen finanzielle Mittel für einen schwerkranken 6-Jährigen gesammelt werden. Gerrit leidet an MOPD Typ 1, einer ganz speziellen Art der Kleinwüchsigkeit. Bisher sind in Deutschland nur fünf derartige Krankheitsfälle und weltweit nur zehn bekannt. Die Betroffenen haben nur eine geringe Lebenserwartung. Gerrit ist totaler Eishockeyfan und #fürgerrit soll dem kleinen Jungen helfen, sein Leben so gut es eben geht zu meistern. Dazu gibt es also am Sonntag eine Charity-Tombola mit rund 500 Preisen, die die Fans mit Hilfe von vielen Sponsoren in achtwöchiger Vorbereitung organisiert und zusammengestellt haben. Ein Los kostet 5 Euro und JEDES LOS GEWINNT. Es gibt Schläger von Spielern, Gutscheine oder auch Fanartikel. Jeder Preis hat einen Mindestwert von 5 Euro. Der EHC hofft auf eine rege Beteiligung und freut sich über eine großzügige Spende unseres Premium-Sponsors weeConomy AG, der 1.000 Euro bereitgestellt hat.

Und dann wird auch am ersten Novemberwochenende natürlich Eishockey gespielt. Am Freitag reisen unsere Blau-Gelben zu den Tölzer Löwen, die ob ihres starken Auftritts in unserem Fuchsbau vor etwa eineinhalb Monaten nachhaltig in Erinnerung geblieben sein dürften. Mit 3:2 nach Verlängerung gewannen die Buam da und schienen auf direktem Weg in die Tabellenspitze. Doch nach einem 4:0-Erfolg in Dresden kamen die Schützlinge von Trainer Kevin Gaudet irgendwie aus dem Tritt und kassierten fünf Niederlagen am Stück. Ihren Teil zu den Negativerlebnissen beigetragen hatten Verletzungen und Sperren, die die Löwen nie komplett agieren ließen. Inzwischen aber geht es wieder voran bei den Oberbayern. Die letzten drei Spiele wurden alle gewonnen, u.a. Kassel mit 5:1 abgefertigt und auch Bad Nauheim in der Wetterau geschlagen (3:2 n.V.). Direkt vor dem Match gegen unsere Mannschaft sind die Tölzer wieder sozusagen vollzählig. Alle Sperren (Max French) sind abgesessen, alle Verletzten (Philipp Schlager, Niklas Heinzinger) sind zurück wie auch Shawn Weller, der nach einem Todesfall im Freundeskreis pausierte. Mithin wird gegen unseren EHC Bestbesetzung auflaufen. Ein Sieg gegen die Füchse ist fest eingeplant. Als besondere Schwäche der Weißwasseraner hat man deren Defensivverhalten ausgemacht. Dagegen kommen die Schwarz-Gelben mit voller Offensivpower. Marco Pfleger ist der Top-Torjäger der DEL2 mit 14 Treffern und zugleich zweitbester Scorer (23 Punkte), punktgleich mit Mike Hammond. Die Statistiken aber weisen auch aus, dass Bad Tölz das bisher schlechteste Unterzahlspiel der Liga hat. Und in der inoffiziellen Auswärtstabelle rangieren die angeblich defensivschwachen Ostsachsen zumindest auf Platz zwei, punktgleich mit Spitzenreiter Ravensburg. Bleibt alles beim alten, dann wird es wieder ein enges, intensives Spiel in der dortigen wee-Arena geben.

Am Sonntag empfangen wir die Frankfurter Löwen. Das erste Duell mit den Hessen gewannen diese mit 4:3 nach Penaltyschießen. Und für die Nostalgiker unter den EHC-Fans: Den letzten Sieg gegen die Cracks aus der Main-Metropole gab es am 23. Januar 2018 (4:1) zu feiern. Das bedeutet zudem, dass unser Trainer Corey Neilson noch nie das Glücksgefühl eines Spielgewinns gegen Frankfurt auskosten konnte. Bei einem Spiel weniger als die Oberlausitzer haben auch die Schützlinge von Trainer Matti Tiilikainen bisher 27 Zähler gesammelt. Letzten Sonntag mussten sie sich in Dresden mit 4:5 nach Overtime geschlagen geben. Überhaupt schwächelten die Hessen auf fremdem Eis immer wieder einmal ein wenig: In Crimmitschau wurde erst im Shutout mit 3:2 gewonnen, in Freiburg hieß es 1:3 und in Heilbronn 1:4. Dazwischen stand aber auch ein 5:2 in Bad Tölz. Neu im Kader unseres Sonntags-Gastes steht Christian Kretschmann, der von den Eis- zu den normalen Löwen wechselte. Mit Thomas Gauch und Mike Fischer fallen bei den Frankfurtern zwei Akteure definitiv verletzt aus. Ob Verteidiger Alex Roach mit von der Partie sein kann, ist noch offen. Mit Jimmy Hertel und Patrick Klein verfügen die Meisterschaftsmitfavoriten über das wohl beste Torhüter-Duo der Liga. Top-Scorer ist Routinier Eduard Lewandowski mit 20 Punkten (elf Tore/ neun Assists). Spielbeginn in der weeEisArena ist um 17 Uhr.

Ob Joel Keussen am Wochenende wieder mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. Ansonsten baut Corey Neilson auf das Team vom Mittwochs-Duell gegen Dresden.

Die Begegnung am Freitag in Bad Tölz pfeifen Patrick Altmann und Dominic Erdle. Spielleiter am Sonntag in Weißwasser sind Florian Feistl und Alfred Hascher. In der Folgewoche pausiert dann der Ligenspielbetrieb wegen des Deutschland-Cups.

Share:

Offizielle Premium Partner

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER SPARKASSE STADTWERKE-WSW-VEOLIA ZVON LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE