DAS SOMMERINTERVIEW - MIKE HAMMOND

"ICH SCHLIESSE BEIM SCHIESSEN DIE AUGEN..."

Dass sich der britische Eishockeynationalspieler Mike Hammond für die Lausitzer Füchse entschied, kam schon einer mittleren Sensation gleich. Denn auch andere Zweitligisten hatten den 29-Jährigen auf dem Wunschzettel. Der Doppelstaater (britisch/ kanadisch) war bei der Eishockey-A-Weltmeisterschaft in der Slowakei einer der Garanten für den überraschenden Klassenerhalt Großbritanniens. Vier Treffer in sieben WM-Spielen, dabei auch das zwischenzeitliche 1:1 bei der 1:3-Niederlage gegen Deutschland, steuerte Hammond bei. Dass der Vollblutstürmer weiß, wo das Tor steht, belegen auch die insgesamt 175 Scorerpunkte (57 Tore, 118 Assists) in zwei Spielzeiten und nach 120 Partien fürManchester Storm. Das Homepageteam nahm den Neuzugang kurz vor dem Trainingsauftakt noch schnell ins Kreuzverhör. Das war nicht ganz unproblematisch, denn unsere neue Nummer 90 hatte massive Schwierigkeiten mit seinem Mail-Postfach...

Willkommen im Fuchsbau, Mike Hammond! Du besitzt zwei Nationalitäten. Bist Du eher Brite oder Kanadier?

Mike Hammond: „Ich würde sagen, dass es sich so 50 zu 50 verhält. Ich bin in Kanada aufgewachsen, aber in England geboren worden. Dort lebt auch meine ganze Familie.“

Wann hast Du das erste Mal in Deinem Leben etwas über Weißwasser gehört?

Mike Hammond: „Das war zu der Zeit, als ich mitbekam, dass Corey Neilson bei Euch als Trainer unterschrieb.“

Das klingt so, als sei der Umstand, dass Corey der Coach der Füchse ist, eine wichtige Rolle für Deine Entscheidung für Weißwasser spielte...

Mike Hammond: „Dass Corey bei Euch der Trainer ist, war natürlich einer der absoluten Hauptgründe, zu Euch zu kommen. Wir haben uns in den letzten Jahren kennen- und schätzen gelernt. Uns verbindet eine intensive zwischenmenschliche Beziehung. Er ist ein sehr leidenschaftlicher Coach, der das Eishockey regelrecht lebt. Ich bin mir sicher, dass er mir helfen wird, mein Spiel weiter zu verbessern. Außerdem war es sein Ziel, eine Mannschaft zu bauen, die in der Lage sein sollte, viele Spiele zu gewinnen. Und so glaube ich, dass wir mit den Füchsen in diesem Jahr für viel Aufsehen sorgen können.“

Was weißt Du dann inzwischen über Weißwasser und die Lausitzer Füchse?

Mike Hammond: „Ich habe gehört, dass es bei Euch ein ausgezeichneter und sehr traditionsreicher Ort ist, um Eishockey zu spielen. Die Fans sollen ganz besondere sein und für mächtig viel Stimmung sorgen. Dass hat es mir auch leichter gemacht, mich für die Füchse zu entscheiden. Von Corey habe ich gehört, dass die Organisation bei Euch von oben bis unten top sei. Übrigens: Dass mich schon einige Eurer Fans angeschrieben haben und mich willkommen hießen, das ist unglaublich!“

Was waren für Dich – neben Corey – die Gründe, von der EIHL nach sehr erfolgreichen Jahren in die DEL2 zu wechseln?

Mike Hammond: „Ich habe mich für diesen Wechsel entschieden, weil ich hoffe, dass mir so neue Wege für meine Karriere eröffnet werden. Ja, ich hatte in Manchester viel Erfolg. Aber ich bin noch unterwegs und auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Deshalb gehe ich nun ins Ausland.“

Was meinst Du: Wird es schwierig für Dich, den Unterschied zwischen einer Eishockey-Weltmeisterschaft und nun der DEL2 zu meistern?

Mike Hammond: „Nein, nein – das wird gar kein Problem! Schließlich geht man in jedes Spiel mit der Einstellung, hart und diszipliniert zu agieren, um so mit der Mannschaft eine Siegchance zu haben. Inzwischen weiß ich auch, dass es in der DEL2 eine Reihe sehr guter Spieler gibt. Daher bin ich mir sicher, sehr viel Spaß zu haben.“

Was hast Du denn über die Qualität in der DEL2 in Erfahrung bringen können?

Mike Hammond: „Ich habe gehört, dass das Level der Liga sehr hoch sei. Und daher will ich mich eben der Herausforderung stellen und mich in der DEL2 beweisen.“

Kennst Du denn schon Spieler der Lausitzer Füchse?

Mike Hammond: „Clarke Breitkreuz hatte ich dereinst in Frankfurt kennengelernt. Und gegen Darcy Murphy habe ich ja in den letzten Jahren in der EIHL gespielt – und mich mit ihm mal eine Nacht in Belfast getroffen.“

Welches sind Deine persönlichen Ziele in Weißwasser – und welche hast Du mit den Füchsen?

Mike Hammond: „Ich möchte mit den Füchsen in diesem Jahr irgendetwas gewinnen. Hast Du mit der Mannschaft Erfolg, dann hast Du auch persönlichen Erfolg!“

Du hast in Großbritannien gepunktet ohne Ende. Was ist das Geheimnis Deines scoring touches?

Mike Hammond: „Ich schließe meine Augen, wenn ich schieße. Wenn ich nämlich nicht weiß, wo der Puck hingeht, dann weiß es der Torhüter auch nicht...“ (lacht)

Und was rätst Du den Keepern in der DEL2, wenn Sie gegen Dich spielen müssen?

Mike Hammond: „Denen rate ich gar nichts... Ha, ha... Ich gebe denen nicht eine Information. Das würde es für mich doch nur schwerer machen...“

Magst Du Fußball? In Manchester hattest Du die Wahl zwischen United oder City. In Weißwasser kannst Du nur zu Grün-Weiß gehen...

Mike Hammond: „Das einzig Wahre ist der FC Liverpool!!!“

Kommst Du in Kürze alleine nach Weißwasser – oder hast Du eine Begleitung?

Mike Hammond: „Meine Freundin Mackenzie will mir im September zu Euch folgen. Sie freut sich auch schon sehr auf den Umzug!“

Na dann: Die Saisonvorbereitung musst Du so alleine durchstehen... Komme gut durch die letzten Tage in Übersee und dann gesund in den Fuchsbau. Die Fans sind megagespannt auf Dich und unsere neue Mannschaft!

Foto: Al Goold / manchesterstorm.com

Share:

Offizielle Premium Partner

REINERT-LOGISTICS NADEBOR LEAG FREIBERGER SPARKASSE STADTWERKE-WSW-VEOLIA ZVON LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU WGW WBG WEE