menu logo Netzathleten search
Tickets

07.07.17 10:42 | Andreas Friebel
© Lausitzer Füchse

In knapp vier Wochen beginnt im Fuchsbau die Vorbereitung auf die neue Saison. Zeit für ein kleines Interview mit Trainer Hanu Järvenpää.

Hannu Järvenpää - der Kader umfasst aktuell 22 Spieler, ohne die Förderlizenzspieler aus Berlin. Sind die Personalplanungen damit jetzt abgeschlossen?

Ich glaube im Eishockey sind die Planungen nie ganz abgeschlossen, außer vielleicht bei den Pittsburgh Penguins. Es kann immer mal was passieren. Aber ich denke, alle Verantwortlichen der Füchse, egal ob im Trainerstab oder in der Geschäftsstelle haben die letzten Monate hart gearbeitet, um optimal in die Vorbereitung starten zu können.

Wie schwierig war die Zusammenstellung des Teams? Fast die Hälfte der Mannschaft hat Weißwasser verlassen!

Ja, unser Team hat sich ziemlich verändert. Aber ich sehe es nicht als Problem. Ich sehe es als eine große Chance. Spieler, Trainer, Physiotherapeuten usw. werden sich kennenlernen und Schritt für Schritt als Team zusammenwachsen. Ich glaube, dass wir wieder Eishockey spielen werden, was unsere Fans erfreut, egal ob zuhause oder auswärts.

Die fünf besten Scorer sind gegangen. Können sie durch die neuen Spielern ersetzt werden?

Es sind in der Tat einige gute Spieler in die DEL und nach Schweden gegangen. Ich freue mich für sie. Sie haben sich diese Chance verdient. Wir können aber nicht davon ausgehen, dass die neuen Spieler Hayes, Swinnen oder Parkkonen 1:1 ersetzen. Ich vertraue aber darauf, dass die Neuen alles für Füchse geben werden. Und ein paar Tore werden sie mit Sicherheit auch schießen. Wir fangen ja am 1. August mit der Vorbereitung an. Da haben wir dann sechs Wochen Zeit uns kennenzulernen.

Wo werden die Schwerpunkte in der Vorbereitung liegen?

Es gibt keine Magie im Eishockey. Die Schwerpunkte liegen in der Verbesserung der individuellen Fähigkeiten, wir werden an der Kondition arbeiten und unseren Focus legen wir natürlich auch, dass wir als Team, auch in der Kabine als Einheit zusammenwachsen.