menu logo Netzathleten search
Tickets

Never change a winning team

17.02.17 10:21 | Andreas Friebel
© Lausitzer Füchse

Nach dem Dienstag-Sieg über Meister Kassel (4:3), geht der Kampf um Punkte am Freitag weiter. Und das in bewährter Aufstellung. Wie schon gegen die Huskies wird Marvin Cüpper im Tor stehen und Kyle Just an der Seite von Dennis Swinnen und Jeff Hayes stürmen.

Keine Überraschungen gibt es auch beim Blick auf die Tabelle. Sowohl Platz vier, mit Dresden (zwei Punkte Rückstand), als auch Rang sieben, mit Freiburg (neun Punkte Vorsprung), müssen weiter im Auge gehalten werden.

Und natürlich geht der Blick auch Richtung Playdown-Ränge. Bad Nauheim und Riessersee haben jeweils Heimrecht. Das aber gegen starke Mannschaften. Die Nauheimer haben ein Derby gegen Frankfurt. Der SCR trifft auf Kassel.

Und wie sieht es bei unserem Gegner aus? Die Ravensburger haben bisher eine durchwachsene Saison absolviert. Ganz zufrieden sind die Oberschwaben mit Platz neun nicht. Sieben Spiele sind in der Hauptrunde noch Zeit, um daran etwas zu ändern.

Zum Kader: Da wird Brian Roloff nach rund vier Wochen Pause, aufgrund einer Sehnenentzündung, sein Comeback geben. Auch Kilian Keller, den zuletzt Kopfschmerzen nach einem Check plagten, stand am Donnerstag beim Abschlusstraining wieder auf dem Eis. Ravensburg kommt also mit vier Sturmreihen und sieben Verteidigern in die Lausitz.

Das Stadion heute wird sehr voll. Was auch an den 400 LEAG-Freikarten für Kinder und Jugendliche, die hauptsächlich in Sportvereinen aktiv sind, liegt. Aktuell sind insgesamt rund 2000 Tickets weg.

Am Sonntag geht es dann nach Freiburg. Bei der oben geschilderten Ausgangslage wäre auch im Breisgau ein Sieg sehr wichtig.

Am Freitag beginnt die Partie gegen Ravensburg um 19.30 Uhr. Am Sonntag geht es um 18.30 Uhr los.

Wir berichten wieder per Webradio, Liveticker und SpradeTV.