Weißwasser
2
5
Garmisch-Partenkirchen

Setzen die Füchse ihren Aufwärtstrend fort?

Weißwasser trifft auf den SC Riessersee und Bad Tölz

Nach dem Vier-Punkte-Wochenende mit dem Auswärtssieg in Ravensburg und der knappen Niederlage gegen Heilbronn, steht für die Lausitzer Füchse ein bayrisches Wochenende auf dem Programm.

Am Freitagabend (Bully 19.30 Uhr) ist der SC Riessersee zu Gast. Am Sonntag geht es dann zu den Tölzer Löwen (Beginn 19 Uhr). Es ist ein Wochenende voller Extreme. Während der SCR aktuell auf dem dritten Tabellenplatz steht, sind die Tölzer Schlusslicht der Liga. Am vergangenen Sonntag gab es aber den ersten Sieg in dieser Saison. Bayreuth konnte mit 6:4 geschlagen werden.

„Riessersee ist ein sehr gefährlicher Gegner. Sie haben in dieser Saison bislang sehr gut gespielt. Wir müssen hellwach sein und unser Spiel einfach halten, wenn wir gewinnen wollen“, sagt Füchse-Trainer Hannu Järvenpää.

Nicht nur ihm dürfte aufgefallen sein, dass der SCR eine starke Offensive (35 Tore) hat, aber auch schon relativ viele Gegentreffer (27) kassierte. Insbesondere die erste Reihe mit Ex-Fuchs Richard Mueller (18 Punkte), Lubor Dibelka (14 Punkte) und Andreas Driendl (11 Punkte) trifft nach Belieben. Gelingt es Weißwasser diese Formation in den Griff zu bekommen, könnte der zweite Heimsieg der Saison möglich sein.

Die Füchse werden am Freitag auf Steven Bär und Chris Owens verzichten müssen. Außerdem gibt es noch zwei, drei angeschlagenen Spieler.

Am Sonntag kommt es dann zu Wiedersehen mit Bad Tölz. Über acht Jahre ist es her, seit sich beide Teams das letzte Mal gegenüber standen. Am 8. März 2009 gewannen die Füchse ihr Heimspiel gegen die Löwen mit 4:0. Doppeltorschütze war damals Preston Mizzi. Die Tölzer gingen danach in die Insolvenz und sind nun im Frühjahr in die zweite Liga zurückgekehrt.

„Bad Tölz ist ein wirklich interessantes Team. Wir wissen nicht so viel über die Mannschaft. Eine Sache, die ich weiß, ist die Tatsache, dass sie ihr letztes Heimspiel gewonnen haben. Wenn wir in Bad Tölz punkten wollen, müssen wir wirklich mental und körperlich bereit sein. Und das vom ersten Bully an. Also wenn der Schiedsrichter den Puck fallen lässt“, so Hannu Järvenpää.

Wir berichten von diesem Punktspiel-Wochenende per Webradio, SpradeTV und Liveticker. Bei dem wir erste Anpassungen vorgenommen haben!

Share:

Verwandte Artikel

Offizielle Premium Partner

Leag Reinert Freiberger Nadebor Sparkasse ZVON SWW & Veolia Lausitzer Rundschau karton.eu steinwerke-metzner.de