Bietigheim-Bissingen
2
1
Weißwasser

EINEN PUNKT GEGEN DEN SPITZENREITER GEHOLT

TROTZ PUNKTGEWINN GEDÄMPFTE FREUDE BEI DEN FÜCHSEN

Es war wieder ein Schlüsselspiel für die Gäste aus der Lausitz in Bietigheim. Und sie waren nah dran. Am Ende reichte es nicht zum Sieg und die Konkurrenz hat ebenfalls gepunktet. Aber solange auch noch die theoretische Chance auf Platz zehn besteht, werden die Füchse den Kampf um Platz zehn nicht aufgeben.

Das erste Drittel verlief, in einer umkämpften aber jederzeit fairen Begegnung, unspektakulär und ohne viele Höhepunkte. Es gab zwar Chancen für beide Mannschaften aber die Torhüter ließen nichts zu. Das zweite Drittel begann mit Druck durch die Gastgeber und Norman Hauner erzielte nach 27 Sekunden die 1:0 Führung für Bietigheim. Aber die Füchse schüttelten sich kurz und Chris Owens machte knapp drei Minuten später den Ausgleich. Jetzt nahmen sie den Schwung mit und Roope Ranta hatte noch in der gleichen Spielminute die riesen Chance die Füchse mit 2:1 in Führung zu bringen, aber ein Steeler klärte auf der Linie für den schon geschlagenen Ilja Sharipov im Bietigheimer Gehäuse. Jetzt blieben die Gäste am Drücker und hatten noch weitere gute Chancen, aber auch die Schwaben zeigten, warum sie Tabellenführer sind. Doch beide Torhüter ware in diesem Drittel nicht mehr zu bezwingen. So blieb es auch in den letzten 20 Minuten, in denen die Gastgeber allerdings ein 5 gegen 3 Überzahl für fast zwei Minuten nicht nutzen konnten. Die Steelers machten zwar im letzten Abschnitt mehr Druck, aber es blieb beim 1:1. Auch die Verlängerung blieb torlos. Im Penaltyschießen trafen Shawn Weller und Norman Hauner für die Steelers und Roope Ranta für die Füchse. Somit hieß es am Ende 2:1 n.P. für die Steelers.

Die Pressekonferenz (sprade.tv)


Die Highlights
(sprade.tv)


Share:

Offizielle Premium Partner

LEAG REINERT-LOGISTICS FREIBERGER NADEBOR SPARKASSE ZVON STADTWERKE-WSW-VEOLIA LAUSITZER-RUNDSCHAU KARTON-EU STEINWERKE-METZNER