Weißwasser
3
5
Garmisch-Partenkirchen

FÜCHSE GEHEN WIEDER LEER AUS

INDIVIDUELLE FEHLER KOSTEN WIEDER EINMAL PUNKTE

Das Spiel begann gleich mit einem Dämpfer. Schon nach 1:33 min traf Jared Gomes zum 0:1. Wie schon im Spiel gegen Heilbronn kamen die Füchse auch hier wieder gut zurück ins Spiel. In der 16. Minute war es Feodor Boiarchinov, der nach wunderschöner Vorarbeit von Roope Ranta und Anders Eriksson das 1:1 erzielte. Im zweiten Drittel kamen die Gäste etwas agiler aufs Eis zurück, aber in deren Druckphase nahm sich Jeff Hayes auf Zuspiel von Andre Mücke ein Herz und zog auf das Tor von Kevin Reich, umspielte den Gästegoalie und machte die 2:1 Führung perfekt. Drei Minuten später jubelten allerdings wieder die Gäste. Lubomir Dibelka erzielte auf Zuspiel von Andreas Driendl und Richard Müller den Ausgleich. Kurz vor der Drittelpause noch ein Aufreger. Thomas Götz mußte 11 Sekunden vor Drittelende aufs Sünderbänkchen. Nach dem Bullygewinn bekam Marius Schmidt die Scheibe und zog im Alleingang in Richtung Gästetor. Aber Kevin Reich verhinderte mit einer Glanztat den Rückstand eine Sekunde vor der Pause. Im letzten Spielabschnitt ging es dann hin und her. Es waren gerade mal 2:15 Min. gespielt, da klingelte es wieder im Füchse-Kasten. Luke Oaklay erzielte die erneute Führung der Gäste. Beide Mannschaften erarbeiteten sich nun gute Chancen. In der 46. Minute schlugen die Füchse aber noch einmal zurück. Chris Owens erzielte den 3:3 Ausgleich. Und wieder sechs Minuten später traf Andreas Eder zur neuerlichen Gästeführung. Die Füchse versuchten alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. In den letzten Minuten nahm Robert Hoffmann Keeper Maximilian Franzreb noch vom Eis, um einen sechsten Feldspieler zu bringen. Aber die Werdenfelser checkten in den Schlußminuten sehr aggressiv vor und provozierten so einen ungenauen Pass im Drittel der Hausherren. Maxi Adam versprang der Puck und Richard Müller hatte keine Mühe abzustauben. Damit hieß es am Ende 3:5.

Die Trainerstimmen

Toni Söderholm - „Die ersten zwei Wechsel waren sehr gut. Wir haben gleich ein Tor machen können. Die Überzahl von Weißwasser war sehr gut. Unser Powerplay war frustrierend. Es war schwer gewesen heute. Die Heimmannschaft war kämpferisch und läuferisch sehr stark. Ich bin sehr glücklich über die Punkte. Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt.“

Robert Hoffmann - „Die ersten zwei Wechsel von uns waren gar nicht gut. Da fiel gleich das Gegentor. Aber wir haben mit unbändigem Willen gespielt, alles versucht. Leider sind es immer wieder individuelle Fehler, die uns das Spiel kosten. Wir betreiben viel Aufwand, aber die Fehler kosten dann die Punkte. Das ist sehr ärgerlich.“

Die Pressekonferenz (füchse.tv)


Die Highlights
(sprade.tv)


Share:

Spielpics

Verwandte Artikel

Offizielle Premium Partner

Leag Reinert Freiberger Nadebor Sparkasse ZVON SWW & Veolia Lausitzer Rundschau karton.eu steinwerke-metzner.de